„Anpassung“ der Wasserpreise der Stadtwerke Ratingen

Für die kommenden Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses wie Rat beantragen wir:

Die Vertreter der Stadt Ratingen in den Gremien der Stadtwerke Ratingen GmbH werden beauftragt, dafür zu sorgen, dass den Ratsgremien Tarifumstellungen grundsätzlicher Art mindestens zwei Monate vor geplantem Inkrafttreten zur Beratung vorgelegt werden.

Hermann Pöhling, stellv. Fraktionsvorsitzender  begründet:
„Erfahrungsgemäß erhalten die Ratsgremien Beschlussvorlagen in Angelegenheiten der Stadtwerke extrem kurzfristig. Das wird wieder an der o.a.
sog. Preisanpassung deutlich. Tarifumstellungen bringen einen weitaus umfänglicheren Beratungsbedarf schon auf Fraktionsebene mit sich. Der Beschluss soll sicherstellen, dass dies bei anstehenden Tarifumstellungen berücksichtigt wird.“

Teile diesen Inhalt:

  1. Helmut Plum

    Lieber Hermann,
    unter dem Deckmantel der EU Datenschutzgrundverordnung wird dem Kunden seitens der Stadtwerke Ratingen ein neues Wassertarifsystem mitgeteilt, das den Niedrigverbraucher erheblich belastet.
    Man benötigt keine tieferen mathematischen Kenntnisse, um schnell festzustellen, daß sich für derartige Kunden eine Preiserhöhung um > 30 % ergibt. Dies obwohl im 11-seitigen Schreiben versichert wird, daß sich keine Kostenerhöhung ergibt. Berechnung bei einem Verbrauch von 64qm
    bisher 133,51. Im neuen Tarisystem Systempreis 111,89 plus 69,76 Mengenpreis =181,65 (36 %) Erhöhung der Kosten.
    Der Vielverbraucher wird mit diesem brillanten System in Zukunft wesentlich besser gestellt.
    Sehr wahrscheinlich hat der Normalbürger dieses System noch nicht durchschaut und wird sich in
    Zukunft wundern. Also klare Aufforderung zu mehr Verbrauch der knappen Ressource Wasser.
    Grüße aus Eggerscheidt
    Helmut

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld