Bericht Lenkungsgruppe IKSK

Am 17.10.2017 fanden gleich zwei Sitzungen des Projektbeirates „Integriertes Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept (IKSK)“ des Kreis Mettmann statt:

– von 14:30 – 16:30 Projektbeirat „Maßnahmen“

– von 17:00 – 19:00 Projektbeirat „Verstetigung“

Wie schon in den vorherigen Sitzungen hält sich das politische Interesse an dem Projekt in überschaubaren Grenzen. So waren in der 2. Sitzung neben 12 Verwaltungsmitarbeitern lediglich Frau Garcia und meine Wenigkeit anwesend.
Das Projekt nimmt trotzdem zunehmend Gestalt an.

In der Sitzung „Maßnahmen“ wurde die sehr umfangreiche vorgelegte Ranking Liste der geplanten Maßnahmen zum Klimaschutz durchgesprochen und soweit Notwendig korrigiert.
Weiter wurde die Prioritäten Liste der „Maßnahmen“ zur Klimaanpassung diskutiert und ggf. korrigiert.
In der Sitzung „Verstetigung“ wurden die Handlungsbereiche nach der Zuständigkeit der Aufgabenbereiche besprochen.

Ausserdem wurde besprochen welche Weisungsbefugnisse die/der einzustellende Klimaschutzmanager*in bekommen soll. Hierzu habe ich dann ausgeführt, dass es auf dem Stellenmarkt zum einen kaum „gute“ Klimaschutzmanager*innen wegen der starken Nachfrage zu bekommen sind und ich mir zum anderen eine Weisungsbefugnis ohne eine entsprechende Positionierung im Geschäftsverteilungsplan nur schwer vorstellen kann. Daraufhin wurde eine Einordnung im Dezernat III Amt 70 unterhalb der Amtsleitung vorgesehen.

Dann habe ich noch darauf hingewiesen, dass der Kreis Steinfurt eine eigenes Klimaschutzamt besetzt mit 13 Mitarbeitern hat und meines Wissens nach schon seit ca. 10 Jahren an diesem Thema arbeitet. Und dass die/der geplante Klimaschutzmanager*in ohne massive Unterstützung aus der Verwaltung und mittelfristig nicht ohne zusätzliches Personal auskommen wird.

Nicht gesagt habe ich, dass der Erfolg des Kreis Steinfurt in diesem Bereich zum großen Teil dem leidenschaftlichen Einsatz des letzten Landrates zu verdanken ist……

Auf meine Frage nach Positionierung des IKSK im Haushalt 2018 wurde mitgeteilt, dass im Stellenplan die Stelle des Klimaschutzmanagers enthalten ist und ein nicht genannter aber überschaubarer Betrag für Maßnahmen.

Felx Gorris

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld