Allgemein

Umweltbildungszentrum Blauer See

Umweltbildungszentrum Blauer See: Grüne Idee trägt Früchte dank Beharrlichkeit und langem Atem

Am Blauen See muss etwas passieren. Das war schon lange jedem Besucher des Geländes klar, und im Jahr 2011 war der Rat dann bereit, die Initiative zur Weiterentwicklung des in die Jahre gekommenen Freizeitparks zu ergreifen und vergab eine Machbarkeitsstudie unter Berücksichtigung des Natur- und Artenschutzes, in der ein Nutzungskonzept erstellt werden sollte und seine wirtschaftliche Tragfähigkeit geprüft werden. 2013 lag dann das Ergebnis der Machbarkeitsstudie vor. Es gab rund ein Dutzend Bausteine des Betriebskonzepts, an erster Stelle Außen- und Innengastronomie, Beherbergungsangebote, Baumhaus-Hotel, Wohnmobilstellplatz auf dem angrenzenden Parkplatz, Zeltwiese und Grillstation etc. Diese möglichen Nutzungen befanden sich aber im Konflikt mit den Festsetzungen der Ziele der Raumordnung im Regionalplan, die Freiraumfunktionen vorsehen: Schutz der Landschaft und landschaftsorientierte Erholung, Bereich zum Schutz der Natur, Grundwasser- und Gewässerschutz. Das bedeutet, dass bei möglichen Projekten das Maß der bisherigen Versiegelung nicht überschritten werden darf, und dies auch nur nach Durchführung eines Zielabweichungsverfahrens.

Im September 2013 brachte die Grüne Fraktion die Idee eines Umweltbildungszentrums auf dem Gelände des Blauen Sees in die Diskussion ein: Hier bestehen ideale Voraussetzungen für Umweltbildung vor Ort, dieses nach den Erfahrungen in anderen Städten sehr attraktive Bildungsangebot passt zu vorhandenen bewährten Einrichtungen wie die Naturbühne und es besteht keine Notwendigkeit für weitere Versiegelung. Die Grünen beantragten, (mehr …)

Fazit

Hearing Ratinger Weststrecke 06.06.2018

v.l. Claudia Leiße, Norbert Czerwinski, Christian Otto

Um die einhundert Besucherinnen und Besucher zählten die drei veranstaltenden Grünen Fraktionen aus Duisburg, Düsseldorf und Ratingen am Mittwochabend bei ihrem Hearing zur Ratinger Weststrecke.

Das Signal im Gemeindesaal der Katholischen Kirche in der Eisenbahnersiedlung Duisburg-Bissingheim stand bereits auf „Freie Fahrt“ für die Weststrecke. Seltene Einigkeit prägte die Diskussionen rund um das seit Jahren verfolgte Vorhaben, den Schienenpersonennahverkehr dort wieder zu reaktivieren. Aus Ratingen kamen und sprachen sich Dr. Mauersberger, Unternehmensverband, Jürgen Lindemann, BUND, Thomas Frühbuss, InWest und Beigeordneter Jochen Kral deutlich für eine baldige Realisierung aus. Unterstützung kam von den IHKen Duisburg sowie Düsseldorf und Bürgervereinen.

Der VRR hat eine neue Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Ihr Vertreter und Geschäftsführer Martin Husmann unterstrich

(mehr …)

Grüne hinterfragen die Erhöhung der Wasserpreise in Ratingen

Hermann Pöhling

„Der Rat wurde nicht gefragt,“ bringt Hermann Pöhling seine Verärgerung zum Ausdruck, „Im Gegensatz zu den letzten Preiserhöhungen 2012 und
2015 versäumte man jetzt die Einbindung des Rats“. Die Grüne Fraktion beantragt daher, zur nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses eine Vertretung der Stadtwerke Ratingen GmbH einzuladen und das neue Tarifsystem der Wasserversorgung erläutern zu lassen.

Die Umstellung auf eine neue Berechnungsgrundlage sorge für Verunsicherung bei zahlreichen Ratinger Bürgerinnen und Bürgern, so die Ratinger Grünen. Der Unmut über vermeintlich „ungerechte“ Preiserhöhungen und der Verdacht, (mehr …)

Reaktivierung und Entwicklung Ratinger Weststrecke

Diskussionsveranstaltung am 06.06.2018

Um die 13.000 Pendlerinnen und Pendler fahren täglich von Ratingen nach Düsseldorf, ca. 6.000 von Düsseldorf nach Ratingen. Allein aus Duisburg und Essen kommen 2.500 bzw. 2.400 Pendler*innen täglich. Ratingen ist eine Pendlerstadt. Eine Revitalisierung der „Ratinger Weststrecke“ bietet große Chancen. Man ist nicht mehr auf das teure Auto angewiesen, würde sich Staus ersparen und letztendlich ist ein funktionierender Nahverkehr ein erheblicher Beitrag zum Klimaschutz. Aus Sicht der Wirtschaft wäre die Optimierung des Schienenpersonennahverkehrs eine deutliche Verbesserung der Infrastruktur für Ratingen und seine Stadtteile Lintorf, Tiefenbroich, West und Mitte.
Und im Duisburger Süden entsteht auf einer ehemaligen Bahnfläche bei Wedau eine großes Neubaugebiet mit ca. 3.000 Wohneinheiten für 6.000 Menschen mit neuen Bedarfen an funktionierenden Nahverkehrsangeboten und Nahversorgung.
Fakten, die für eine Revitalisierung der Ratingen Weststrecke sprechen. Darüber möchten die Grünen Fraktionen von Duisburg, Düsseldorf und Ratingen gerne in einer gemeinsamen Veranstaltung mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren.

Wir laden ein am
(mehr …)

Erfinderisch

Stadtradeln Ratingen

Stadtradeln macht erfinderisch. „Ich wollte unbedingt beim Stadtradeln mitmachen,“ sagt Siegfried Aring, für die Grüne Fraktion im Bezirksausschuss Mitte. „Doch womit?“
Ein Blick in die Garage läßt alle Zweifel schwinden, aus zwei alten abgestellten Rädern wird ein funktionstüchtiges gemacht – und nun fährt auch der strahlende Siegfried mit beim
Stadtradeln in Ratingen, übrigens noch bis zum 08.06.2018

Stadtradeln läuft

Stadtradeln, der Wettbewerb für mehr Lebensqualität, Radförderung und Klimaschutz.
Ratingen nimmt zusammen mit dem Kreis Mettmann vom 19.05. bis 08.06.2018 teil! Tritt jetzt an 21 Tagen für deine Kommune in die Pedale und sammle Kilometer mit deiner Familie, deinen Freund*innen oder Kolleg*nnen! Alle Infos auf:
Stadtradeln Ratingen: https://www.stadtradeln.de/ratingen/
Mach mit in unserem Team „Grüne RADingen“:  https://www.stadtradeln.de/home/registrieren/
Und: Ab und zu mal schieben und Pedelecs/E-Bikes gelten wie hier bei Mareike Wingerath und Jochen Petzschmann auch.
Viel Spaß beim Stadtradeln, Ihre Grüne Ratingen

Jugendamt sucht Betreuer für Ferienangebote in den Sommerferien

Für das städtische Sommerferienangebot „Stadtranderholung 2018“ und das integrative Zirkusprojekt sucht das Ratinger Jugendamt junge Leute ab 18 Jahren, die zusammen mit anderen engagierten jungen Menschen Freizeitaktivitäten in den Sommerferien für Schulkinder zwischen sechs und zwölf Jahren planen und durchführen möchten.
Die Stadtranderholung ist ein beliebter Ferien-Klassiker in Ratingen: Die Kinder werden im zweiwöchigen Rhythmus montags bis freitags von 8.45 Uhr bis 16.30 Uhr betreut. Sie sind in der Regel drei Tage (mehr …)

Im Bürgergarten wächst erstes Gemüse

…schreibt die Rheinische Post in ihrem Artikel vom 19.05.2018 über das durch eine grüne Initiative entstandene „Urban Gardening“. Die Stadt Ratingen stellte letztes Jahr ein Gelände nahe Frommeskothen, Ecke Oststraße zur Verfügung. Urban = für alle, und da ist wohl noch Platz für Mitmacher*innen.
Wer an Infos und Kontakten interessiert ist klickt:
https://rp-online.de/nrw/staedte/ratingen/im-buergergarten-waechst-erstes-gemuese_aid-22747919

Endlich Carsharing in Ratingen

Am Pfingstsamstag dem 19.05. wird der neu gestaltete Düsseldorfer Platz eröffnet. „Wir begrüßen diesen neuen modernen Umsteigebahnhof,“ sagt Hermann Pöhling, „es sind hervorragende Umsteigemöglichkeiten von Bus in Stadtbahn oder Fahrrad entstanden.“ Für die Räder gibt es überdachte Abstellmöglichkeiten, bald kommen noch abschließbare Fahrradboxen hinzu. „Der Düsseldorfer Platz erfährt am Samstag aber noch ein neues Angebot, was einem solchen Knotenpunkt nur gerecht wird,“ fährt Pöhling fort, „auf grüne Initiative hin erhält Ratingen an gesamt drei Standorten Carsharing.“
Der Begriff rührt her von sharen/teilen. Besonders in (mehr …)

Düsseldorfer Platz eröffnet bald

Am Samstag, 19. Mai 2018, wird der zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) am Düsseldorfer Platz in Betrieb gehen, ab dem Nachmittag rollt dann auch die U72 regulär wieder von Ratingen-Mitte nach Düsseldorf. Dieses freudige Ereignis möchten Stadt und Rheinbahn an diesem Tag gemeinsam mit allen Ratingerinnen und Ratingern mit einer bunten Eröffnungsfeier zwischen 10 und ca. 15 Uhr begehen.

Quelle und alle Informationen auf stadt-ratingen.de, Video Grüne Ratingen.