Allgemein

Herzlichen Glückwunsch Radstation!

Wie die Rheinische Post berichtet, hat die Ratinger Radstation, Am Ostbahnhof 1b, den erstmalig ausgelobten „LEG-Wettbewerb zur Förderung der Fahrradmobilität“ zusammen mit den Radstationen in Rheda-Wiedenbrück und Soest unter 53 Teilnehmenden gewonnen.
Die Grüne Ratsfraktion wünscht: Viel Spaß beim Feiern!

Den ganzen Bericht lesen.

Zu Service, Kontakt und Öffnungszeiten der Radstation
(mehr …)

Nass aber gut

Radaktion-Gruene-Ratingen-StandTrotz des Regens erfreuten sich die Grünen am letzten Samstag an ihrem Radaktionsstand einer sehr erfreulichen Beteiligung. „Am Radcodierstand war ununterbrochen Betrieb.“ So Ortsverbandsvorsitzende Mareike Wingerath. „Überhaupt waren die Fahrradfahrer sehr mitteilungsbedürftig,“ Mareike Wingerath weiter, „Einer meinte, man säße ja sonst immer nur fluchend alleine auf dem Rad. Da wäre es toll, wenn man sich mal alles von der Seele reden könnte.“ Und gerade dafür steht die Radaktion, Mißstände im Radverkehr zu beseitigen. Eine Übersicht der Anregungen finden Sie hier online. Geben Sie, liebe Leserinnen und Leser auch Ihre Idee oder Vorschlag online ab. Die Ergebnisse der Radaktion fließen in unsere Gremien- und Ratsarbeit ein.Radaktion-Ratingen-Lintorfer-Str.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Radstation Ratingen für das unermüdliche Codierteam, bei dem ADFC Ratingen, der mit Rad&Tat zur Seite stand, bei unseren aktiven Mitgliedern und vor allem bei den Bürgerinnen und Bürgern, die bei uns ihre Stimme für einen optimaleren Radverkehr erhoben.

Radinformationsstand der Ratinger Grünen

Zeit: Samstag 06.10.2012 von 10.00 bis 13.00 Uhr

Ort: Lintorfer Straße nahe Marktplatz und Kino

Als besonderen Service besteht  die Möglichkeit, kostenlos das Fahrrad als Diebstahlprävention codieren zu lassen.

Im nun endenden Fahrradsommer haben viele Ratingerinnen und Ratinger auf zwei Rädern in und rund um unsere Stadt  viele Erfahrungen gemacht. Diese Erfahrungen wollen die Ratinger Grünen nutzen.

Wo gibt es Mängel? Was sind Verbesserungsvorschläge? Wo fehlen Radwege?  Was ist vorbildlich und kann übertragen werden? Wie ist die Ausschilderung der Radwege? Wie ist der Fahrbahnbelag, wie sind die Übergänge an Ampeln? Sind Radwege überhaupt sicher?

An ihrem Fahrradinformationsstand am Samstag, 06.10.2012 von 10.00 bis 13.00 Uhr auf der Lintorfer Straße nahe Marktplatz und hir unter www.gruene-ratingen.de wollen die  Grünen  Vorschläge und Anregungen sammeln, um sie dann in die  Ratsarbeit einfließen und umsetzen zu lassen.

Gleichzeitig informieren die Ratinger Grünen über ihre Sicht des Radverkehrs in der Stadt, z.B.  zu den seitens der Landesregierung angeregten überregionalen
Radschnellwegen. Auch hier freuen sich die Ratinger Grünen über Anregungen der Bürgerinnen und Bürger zum Pendlerverkehr auf dem Rad.

 

 

Unterschriften gegen CO-Pipeline

Einmal mehr informierten die Ratinger Grünen im Rahmen des großen Bündnisses gegen die CO-Pipeline Bürgerinnen und Bürger über die schon fast fertige Giftgansleitung.

Sichtlich viel Spaß beim Sammeln der Unterschriften, die alle am 01.10.2012 im Rathaus eingereicht werden, hatten am Samstag v.l.n.r. Mareike Wingerath, Christian Otto und Susanne Stocks. Hinter den Linsen: Karin Döppeler.

Der Protest hält an, aktuelle Nachrichten zum Thema hier auf unserer Homepage.

 

Radschnellwege in NRW kommen

GRÜNE: Jetzt Routen nach Düsseldorf gemeinsam planen

Die NRW Landesregierung startet schon im nächsten Jahr die Planungen
für fünf Radschnellwege. „Diese Chance müssen wir nutzen um zwischen
Düsseldorf und der Region schnelle Radrouten zu entwickeln“, fordern
die Sprecher/innen der GRÜNEN Ratsfraktionen in Düsseldorf, Ratingen und
Neuss. „Die Entfernungen zwischen den Städten und die Topografie sind
ideal. Mit breiten Radschnellwegen und Vorfahrt für Radler/innen werden
wir viele Pendler/innen für das Rad gewinnen können – erst Recht mit
Zunahme der Elektrofahrräder“, analysiert Norbert Czerwinski, Sprecher
der GRÜNEN Ratsfraktion Düsseldorf.

Susanne Stocks, Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion Ratingen und
Ingeborg Arndt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN
Ratsfraktion Neuss erläutern: „Jeweils mehr als 10.000 Menschen wohnen
in Ratingen und in Neuss, arbeiten aber in Düsseldorf. Viele von ihnen
würden sicher lieber zügig auf einem gut ausgebauten Radweg fahren,
als mit dem Auto im Stau zu stehen.“

Alle GRÜNEN betonen, (mehr …)

Kreisvorstand neu gewählt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuer Kreisvorstand

Sprecherin:

Sprecher:

Kassierer:

Schriftführerin:

BeisitzerInnen:

Tina Guenther

Andreas Kanschat

Jürgen Recker

Ophelia Nick

Beate Barabasch

Jochen Klister

Matina Köster-Flashar

Mareike Wingerath

Mettmann

Velbert

Heiligenhaus

Wülfrath

Langenfeld

Mettmann

Mettmann

Ratingen

Sozialticket ab 2013 auch in Ratingen

Susanne Stocks – Fraktionsvorsitzende

Die GRÜNEN im Rat der Stadt Ratingen begrüßen und unterstützen die Pläne des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) das Sozialticket als flächendeckendes Angebot ab Januar 2013 anzubieten.

Hierzu erklärt die Fraktionsvorsitzende Susanne Stocks: „Dieser Schritt ist längst überfällig und wird den Menschen in Ratingen mit geringem Einkommen ein Stück mehr Lebensqualität und bezahlbare Mobilität verschaffen. Wir GRÜNE wollten dies von Anfang an und haben das Sozialticket und die Beteiligung der Stadt Ratingen an dem seit November 2011 laufenden Modellversuch gefordert. Dies haben aber Bürger-Union gemeinsam mit der Ratinger CDU verhindert und  (mehr …)

Ratsmehrheit hält Datenverkauf offen

Sie wundern sich, woher Unternehmen Ihre Daten haben, um Sie gezielt mit Werbung zu traktieren?

Nicht von der Stadt Ratingen, erklärte Rechtsdezernent Tratzig in der letzten Ratssitzung. Weitergabe von Daten an Dritte finde nicht statt. Dass es auch zukünftig so bleibt, wollten die Grünen durch einen Antrag auch für die Zukunft festschreiben.

Ratsmitglied Hermann Pöhling: „Die Stadt sollte auch zukünftig auf die entgeltliche und unentgeltliche Weitergabe personenbezogener Daten der Ratinger BürgerInnen an Dritte verzichten, selbst wenn dies durch Gesetze erlaubt wird.“ (mehr …)

CDU, Bürgerunion, FDP und Bürgermeister gegen mehr Transparenz bei politischen Entscheidungen

Sie wollen als BürgerIn und WählerIn wissen, wie im Rat der Stadt z.B zur Einführung des Sozialtickets oder bei einem bestimmten Bebauungsplan die unterschiedlichen Fraktionen abgestimmt haben?

Da haben Sie Pech gehabt, zumindest in Ratingen. Während in der Mehrzahl der Städte im Kreis Mettmann einschließlich des Kreistages das Abstimmungsverhalten nach Fraktionen protokolliert wird, bleibt es in Ratingen undurchsichtig.

Das wollen die Grünen seit geraumer Zeit ändern – vergeblich! Auch in der letzten Ratssitzung scheiterte der Antrag der Grünen auf mehr Transparenz bei politischen Entscheidungen. Sowohl das Protokollieren der Abstimmungsergebnisse der einzelnen Fraktionen und des Bürgermeisters wie auch das Projezieren  von Beschlussvorschlägen auf die Leinwand des Ratssaales wurde abgelehnt.

CDU, Bürgerunion, FDP in Einigkeit mit Bürgermeister Birkenkamp wollen sich nicht in die Karten gucken lassen – ein Schelm, wer Böses dabei denkt!