Anträge

Eilantrag: Schulsozialarbeit für Kinder von Asylbewerbern sichern.

EILANTRAG für den Haupt- und Finanzausschuss und Rat im Dezember 2014

Gemeinsamer Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP, CDU, BU, Piraten und SPD für den Haupt- und Finanzausschuss und Rat im Dezember 2014:
hier: Schulsozialarbeit für Kinder von Asylbewerbern sichern. Jetzt!
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Fraktionen SPD, CDU, BU, Grüne, FDP und Piraten beantragen hiermit die Schaffung einer zusätzlichen Stelle zur Sicherung der zum 31.12.2014 auslaufenden Schulsozialarbeit für Asylbewerber.

Die Verwaltung wird beauftragt eine entsprechende Stelle für die Schulsozialarbeit für Flüchtlingskinder einzurichten und alle Maßnahmen zur kurzfristigsten Besetzung, spätestens bis zum 01.Februar 2015 zu ergreifen. (mehr …)

Interfraktioneller Antrag gegen Flughafenerweiterung

Geänderter Antrag des Düsseldorfer Flughafens für eine neue Betriebsgenehmigung

Auf Antrag aller im Rat der Stadt Ratingen vertretenden Fraktionen:

1. Der Rat der Stadt Ratingen lehnt auch weiterhin den geplanten Antrag des Düsseldorfer Flughafens zur Kapazitätserweiterung entschieden ab.
Die seitens des Flughafens als Entgegenkommen an die vom Fluglärm dargestellten Änderungen bringen kaum Verbesserungen und sind vollkommen unzureichend.

2. Die Verwaltung wird beauftragt, sich weiterhin in dem Aktionsbündnis der Fluglärmbetroffenen Städte zu engagieren und im Schulterschluss mit den Fluglärmschutzinitiativen alle politischen und juristischen
Maßnahmen zur Verhinderung einer Kapazitätserweiterung zu ergreifen.

3. Die Flughafenkommission wird gebeten, über den Antrag des Düsseldorfer Flughafens zu beraten und ist zu diesem Zweck zu Beginn des Jahres 2015 einzuberufen.

Begründung
Das Vorhaben des Flughafens einer geänderten Betriebsgenehmigung umfasst immer noch die Erhöhung der planbaren Flugbewegungen von 45 auf 60 Flugbewegungen pro Stunde

(mehr …)

Bezahlbares ökologisches Wohnen an der Wallstraße

Susanne-StocksDie Stadt Ratingen wendete für den Ankauf und den Abbruch der ehemaligen Wohnhäuser an der Wallstraße mehrere Millionen Euro auf.

„Wir sollten die Chancen nutzen,“ sagt Susanne Stocks, Grüne Fraktionsvorsitzende, „Durch eine auch sozialverträgliche Verwertung der brachliegenden Bauflächen kann die Stadt einmal neuen Preis gedämpften Wohnraum schaffen und zum Zweiten könnte sie Einnahmen erzielen, welche in den städtischen Haushalt zurück fließen.“

Siegfried Aring, Mitglied im Bezirksausschuss Mitte ergänzt: “Unser Ziel ist es, durch die Schaffung von bezahlbaren Wohnungen die Innenstadt als Wohnstandort für alle Generationen zu stärken. Die Vorteile der Zentralität (ÖPNV) und städtebauliche Einbindung sprechen für (mehr …)

Quo vadis, Stadthalle?

Die Dumeklemmerhalle. Welche Zukunft hat Ratingens Stadthalle?

Die Dumeklemmerhalle. Welche Zukunft hat Ratingens Stadthalle?

„Der Wegfall des bisherigen Gastronomen der Stadthalle Ratingen zeigt Defizite in der Hallenkonzeption auf“,  sagt Susanne Stocks, Fraktionsvorsitzende der Ratinger Grünen. „Wir stellen die Zukunftsfähigkeit der Halle in Frage,“ so Stocks weiter,  „Was muss, was kann getan werden, um die Stadthalle für die Ratinger Bürgerinnen und Bürger attraktiver zu gestalten und zukünftig besser und Kosten deckender zu nutzen?“
Für die Grünen steht fest, für eine Nachbesserung oder Neuaufstellung eines Hallenkonzepts ist eine Bestandsaufnahme notwendig. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit der Sanierung des Eissportzentrums zählt auch die Gebäudesubstanz der Stadthalle dazu.

Für die kommende Sitzung des Haupt-, Finanz-, und Wirtschaftsförderungsausschuss am 04.11.2014 beantragen die Ratinger Grünen: (mehr …)

Radverkehrsverbindungen

RadSchnellTour_0006

10.000 Pendler*innen von Ratingen nach Düsseldorf, 5.000 von Düsseldorf nach Ratingen täglich. Die Alternative: Radschnellwege, hier die Toulouser Allee, Düsseldorf

Im Herbst 2012 thematisierten die Ratinger Grünen Radschnellwege unter anderem nach Düsseldorf. Unsere Nachbarkommunen erstellen derzeit erste Konzepte. So  stellte die Stadt Düsseldorf der Presse ihre ersten Planungen zu ihren innerstädtischen Hauptrouten sowie den damit verbunden Radschnellwegen u.a. in den Rheinkreis Neuss, Duisburg und Kreis Mettmann vor. Es ist von besonderem Interesse, die parallelen Planungen in unserer Stadt zu erfahren. Vor dem Hintergrund beantragen wir für die Sitzung des Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und demografische Entwicklung am 27.11.2014 beantragen wir die Aufnahme des Tagesordnungspunktes Radverkehrsverbindungen: (mehr …)

Stadtbäume

ChristianOtto_20140320

Christian Otto setzt sich für Ratinger Stadtbäume ein.

Für die nächstfolgende Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und demografische Entwicklung beantragen wir den Tagesordnungspunkt Stadtbäume.

Der Klimawandel sorgt für erhöhte Durchschnittstemperaturen, längere Trockenphasen und häufigere Starkregenereignisse. Stadtzentren sind durch enge Bebauung wärmer, mehr Wasser verdunstet schneller. An vielen Standorten der vom Unwetter „Ela“ betroffenen Kommunen rächte sich zudem der ungenügende Wurzelraum im bebauten Bereich.
„Die zukünftige Grünplanung im Umfeld wird den Bäumen hinsichtlich der Qualität der Standplätze, der Auswahl (mehr …)

Gedenktafel Waldfriedhof

Für die nächstfolgende Sitzung des Ausschuss für Kultur und Tourismus beantragen die Ratinger Grünen die Aufnahme des Tagesordnungspunktes:
Gedenktafel Opfer des Nationalsozialismus.
Dazu stellen wir folgenden Antrag:

Der Text „Hier ruhen 75 Tote des Krieges 1939 – 45 fern Ihrer Heimat.“ des Gedenksteins auf dem Waldfriedhof wird im Sinne der historischen Wahrheit ergänzt. Die Umsetzung erfolgt spätestens zum siebzigsten Jahrestag der Befreiung am 08.05.2015.

Zum Hintergrund:
Unter den 75 Toten befinden sich auch jene zehn am 06. April 1944 im Kalkumer Wald von der Düsseldorfer Gestapo exekutierten Zwangsarbeiter. (mehr …)

Einrichtung eines Arbeitskreises Kulturbahnhof Ost

Bahnhof Ratingen-Ost "Hier ist mehr drin," sagen die Ratinger Grünen

Bahnhof Ratingen-Ost: „Hier ist mehr drin,“ sagen die Ratinger Grünen

Kulturbahnhof Ratingen Ost als Begegnungsstätte für Jung und Alt

Die Ratinger Grünen beantragen in der kommenden Ratssitzung am 25.09.2014 die Einrichtung eines Arbeitskreises Kulturbahnhof Ost mit Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, Politik und Verwaltung mit dem Ziel der Entwicklung des Ost-Bahnhof zu einem Kulturzentrum.
Der AK soll in einer ersten Phase aus Vertretern aus Politik und Verwaltung bestehen, um Rahmenbedingungen zu klären (Eigentums-, Mietvertrags- und sonstige Rechtsverhältnisse, Bauzustand usw.). In der zweiten Phase soll (mehr …)

Wiedereinführung Baumschutzsatzung

Gegen die Stimmen der GRÜNEN und Ratinger Solzialdemokraten wurde die lang bestehende Baumschutzsatzung am 18.12.2012 abgesetzt.

Auf Initiative von Edeltraud Bell und Ratsmitglied Christian Otto hin benantragen die Ratingen GRÜNEN in der kommenden Sitzung des Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und demografische Entwicklung am 11.09.2014:

In Ratingen soll eine Baumschutzsatzung wieder eingeführt werden. Dazu wird die Verwaltung gebeten, einen Vorschlag zu erarbeiten und den Ratsgremien vor zu stellen.

Begründung: (mehr …)

Die GRÜNEN möchten Car-Sharing in Ratingen realisieren

In der kommenden Sitzung des Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und demografische Entwicklung plädieren die Ratingen GRÜNEN auf Initiative von Siegfried Aring nochmals für die Einführung von Car-Sharing in Ratingen

In vielen großen Städten mit hoher Dichte und gutem ÖPNV lohnt es sich kaum, – auch wegen des Platzmangels – ein eigenes Auto zu besitzen. Doch manchmal könnte man gut einen PKW mit Kofferraum für seine Einkäufe benötigen oder um ei-nen kleinen Trip zu Freunden oder in der Freizeit zu unternehmen, samt Grill und Badeutensilien, oder bei schlechtem Wetter die Eltern mitnehmen. Taxis und Auto-vermietungen sind den meisten Menschen zu teuer.
Es ist eine gute Idee, sich ein Auto mit anderen zu teilen, wenn man nicht ganz auf einen Personenkraftwagen verzichten kann oder will. Die meisten Autos stehen mehr herum als sie fahren und verursachen Kosten ohne (mehr …)