Presse

Sozialticket erhalten!

Die Grüne Fraktion tritt für den Erhalt des Sozialtickets ein. Das Sozialticket läuft nach bisherigem Stand Ende des Jahres aus. „Im kommenden Sozialausschuss beantragen wir, dass sich die Verwaltung beim Land für eine dauerhafte und verlässliche Finanzierung des Sozialtickets einsetzt“, sagt Elizabeth Yeboah, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion.

Das 2012 im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit finanzieller Unterstützung des Landes eingeführte Sozialticket hat dem Öffentlichen Personennahverkehr viele neue Nutzer*innen zugeführt. Personen mit geringem Einkommen ermöglicht es eine größere Mobilität und damit eine stärkere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Das Sozialticket erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit. Zur Zeit wird es durchschnittlich von 170.000 Menschen im VRR genutzt. Hiervon profitieren auch die Verkehrsunternehmen, die sich überwiegend im kommunalen Besitz befinden. Bei einem Wegfall des Landeszuschusses, der zuletzt 40 Mio. Euro für ganz NRW betrug, wären diese Tickets gefährdet, so die Grüne Fraktion.
„Das Sozialticket steht mit in einer Reihe dringend notwendiger Ticketangebote, die – unterschiedlich finanziert – auf besondere Lebenslagen eingehen, wie beispielsweise Tickets für Auszubildende und Studierende, Ticketangebote für Seniorinnen und Senioren oder Schülerinnen und Schüler,“ so Elizabeth Yeboah weiter. „Derartige Angebote bedürfen einer regelmäßigen Überprüfung und Weiterentwicklung.“

Auf den Ast genommen

Grüne fordern die neue Baumschutzsatzung!

So fühlt sich Christian Otto, grüner Sprecher für Stadtentwicklung und Umwelt im Rat der Stadt, nach der Lektüre der Verwaltungsvorlage zum Thema Baumschutzsatzung.
Seit zwei Jahren wartet der Rat auf die Verwaltungsvorlage zur Wiedereinführung einer Baumschutzsatzung, diese gäbe nun aber die Empfehlung darauf zu verzichten. „Bäume sind Lebensqualität pur,“ sagt Otto, „sie filtern unsere Atemluft, reduzieren CO² und haben auch – wie das Beispiel der Zeder im Poensgen-Park beweist – hohe emotionale Bedeutung.“ Menschen fühlten sich zu Bäumen hingezogen, sie möchten sie auch  im Stadtraum genießen und erleben, ergänzt Edeltraud Bell, (mehr …)

Grüne für bessere Parkraumnutzung durch kluge Steuerung

Grüne Ratingen für bessere Parkraumnutzung durch kluge Steuerung„Es gibt genügend Parkplätze, sie werden aber nicht optimal genutzt!“ sagt Hermann Pöhling, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Ratingen. Dabei stützt er sich auf das vorliegende Gutachten zum Parkraumkonzept. In dem steht, dass die „Parkbauten allgemein eher gering ausgelastet“ sind und das Gesamtsystem noch „Kapazitätsreserven im gesamten Stadtgebiet“ biete.

Susanne Stocks, Ratsmitglied: „Die Gutachter schlagen vor, die Preisgestaltung in den Parkbauten und/oder im Straßenraum so zu verändern, dass das Parken (mehr …)

Grüne begrüßen Erweiterung von DKV – unter Beachtung des B-Plans!

Edeltraud Bell

In der gemeinsamen Sitzung von Bezirksausschuss Mitte und Stadtentwicklungsausschuss am Dienstag wiederholten die Grünen ihre Ablehnung, der Firma DKV einen Bauvorbescheid zu erteilen, der ungewöhnlich weitgehende Befreiungen von den Bestimmungen des Bebauungsplans vorsieht. „Wir begrüßen die Absicht von DKV, ihre Firmenzentrale durch ein weiteres Gebäude zu erweitern, und sind überzeugt, dass das möglich ist im Rahmen der Bestimmungen des bestehenden B-Plans“, so Edeltraud Bell, sachkundige Bürgerin der Grünen im Stadtentwicklungsausschuss.

Der B-Plan für das Gewerbegebiet an der Balcke-Dürr-Allee wurde unter Berücksichtigung von sachlichen Gründen wie ein einheitliches Erscheinungsbild des Quartiers und Beachtung der nachbarschaftlichen Belange der Anlieger der Hugo-Schlimm-Straße erstellt. An diesen Gründen habe sich nichts geändert, also sei der B-Plan zu beachten, denn die Bürger (mehr …)

Grüne zur Westbahn

Grüne Ratingen bringen die Ratinger Weststrecke für den Personenverkehr voran.Die Grünen fürchten, durch den Wechsel in der Landesregierung könnte eine erhebliche Verzögerung in der weiteren Planung der Reaktivierung der sogenannten Westbahn eintreten. Offenbar wird ein neuer ÖPNV-Bedarfsplan zur Vorlage bei der Bundesregierung erstellt. Das gesamte von den anliegenden Kommunen geforderte Bahnprojekt könnte sich dadurch um Jahre verzögern.

„Wir wollen nicht nur den Radverkehr mit Radschnellwegen fördern,“ sagt Christian Otto, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Fraktion in Ratingen, „wir sehen gerade in der Revitalisierung des Schienenpersonenverkehrs auf der Westbahn (mehr …)

Grüne bedauern die Ratsentscheidung zur Fällung der Zeder im Poensgenpark

Foto: Siegfried Aring

Der Rat der Stadt Ratingen hat beschlossen, die Zeder im Poensgenpark kurzfristig zu fällen. Dies sei aufgrund der Verfassung des Baumes nach einem Gutachten von 2014 unausweichlich. Der Versuch, die Zeder so lange wie möglich zu halten oder zumindest ein neues Gutachten zu beauftragen, um Sicherheit für diese Entscheidung zu bekommen, wurde abgelehnt. Ebenso eine Sitzungsunterbrechung, um die zahlreich erschienenen Mitglieder einer Bürgerbewegung anzuhören und ihre Argumente vortragen zu lassen. Die Ratsmitglieder von BU, CDU und FDP wollten ganz offensichtlich diese Entscheidung vom Tisch haben – der Bürgerwille spielte leider keine Rolle.

Die Ratinger Grünen bedauern diese Entscheidung und auch die Art und Weise, wie sie getroffen wurde. Ein wunderschöner Baum, eines der Wahrzeichen von Ratingen und überregional bekannt und in Reiseführern und Baumverzeichnissen erwähnt, wird nun wohl leider aus praktischen Erwägungen fallen.

Strandcafé am Grünen See

Strandcafé in Ratingen? Ratingens Grüne testen und chillen am Grünen See.

Sonnenbaden, Chillen und sich dabei auch noch mit einem leckeren Getränk oder Eis verwöhnen lassen? Das können sich die Ratinger Grünen sehr gut am Grünen See vorstellen. Sie greifen die in Online-Medien rund um ein „Strandcafé“ geführte Diskussion auf. In der kommenden Ratssitzung beantragt die Grüne Fraktion, durch die Verwaltung eine urbane Gastronomie mit Strandcharakter am Grünen See prüfen zu lassen.

Auf unserer Prüfliste stehen Punkte wie die Einbindung des bestehenden Bistros, der Erhalt des Baumbestands und die weitere freie Nutzung der Liegewiesen für Bürgerinnen (mehr …)

Grünes Licht für Backbord

Ratingen, Markt 17-20, noch eine dunkle Baustelle.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen lehnt eine Klage gegen Investor Marx ab. „Wir halten eine Klage weder für erfolgversprechend noch für zielführend“, sagt Christian Otto, Sprecher für Stadtentwicklung. Und weiter: „Natürlich hätten auch wir es begrüßt, wenn sich ein Marktführer mit hochwertigem Textilangebot am Marktplatz angesiedelt hätte.“

Die Grünen meinen, dass der Altstadtcharakter der Ratinger Innenstadt und die Anforderungen der modernen Branchenführer im Textileinzelhandel offensichtlich nicht zusammen passen. Die Häuserfronten sähen zwar kleinteilig nett aus und das Kopfsteinpflaster wirke gemütlich, doch komme es auf große Verkaufsflächen an, die der Marktplatz nicht biete. „Das ist zwar sehr bedauerlich, aber (mehr …)

Vodafone bleibt in Ratingen

Hermann Pöhling

 

Das wurde am gestrigen Mittwoch auf einer Betriebsversammlung offiziell verkündet. Die Freude bei der Belegschaft ist riesengroß: „Das ist die Nachricht des Tages! Der Standort am D2-Park bleibt erstmal erhalten. Wir werden vorläufig nicht nach Düsseldorf umsiedeln. Der Mietvertrag wird noch mal um 3 Jahre verlängert.“

Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen begrüßt die Entscheidung der Geschäftsführung. „Wir freuen uns mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und wünschen ihnen und der Stadt Ratingen, dass es nicht bei dieser einen Verlängerung bleibt“, sagt der Fraktionsvorsitzende Hermann Pöhling.

 

Kita Mozartstraße noch in 2017 möglich

Susanne Stocks und Hermann Pöhling

Die grüne Fraktion begrüßt die Reaktivierung der ehemaligen Kindertageseinrichtung in der Mozartstraße im Stadtteil Homberg ausdrücklich. „Auf dieses Gebäude wurde bereits vor Jahren schnell und erfolgreich zurückgegriffen, als es beim Bau der Kita Oststraße Verzögerungen gab“, sagt Susanne Stocks, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses.

„Gebäude und Außengelände machen einen guten Eindruck!“ überzeugte sich der grüne Fraktionsvorsitzende und Homberger Hermann Pöhling bei (mehr …)