Ehemaliges Kaufhausgelände Hertie

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßt ausdrücklich eine Entwicklung auf dem ehemaligen Kaufhausgelände. Der unter Punkt 9 des Sachverhalts beschriebene Verzicht auf „eine zusätzliche Bürgeranhörung“ ist für eine städtebauliche Konzeption dieser Tragweite jedoch untragbar. Erst ein Modell des Vorhabens verdeutlicht die Ausmaße des Projekts. So wirkt die aufgeführte Treppenanlage mit bis zu drei Metern Höhe eher abschreckend als einladend. Die Außenwände des Projekts geben zudem in seiner bisherigen Darstellung in Fußgänger*innenhöhe kein freundliches Bild. Ein wie auch immer ohne Schaufenster, Schaukästen oder mehr gestaltete über mannshohe Wand wirkt abstoßend und wird Flanierenden in der Innenstadt nicht gerecht. Aus dem Garten der Sinne blickt man zukünftig vielleicht auf eine zwei ganze Stockwerke hohe Wand.

Vor diesem Hintergrund beantragt die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, den Beschlussvorschlag zur Vorlage 55/2018 zu ergänzen und einen Punkt 5. wie folgt hinzuzufügen:

Es wird eine ausführliche Bürgeranhörung durchgeführt, dazu wird ein aussagekräftiges Modell entsprechender Größe des Vorhabens in seiner Nachbarbarschaft erstellt.
Die Treppenanlagen werden in Hinblick auf ihre optische Gestaltung, Barrierefreiheit, Kinderwagen und Fahrradmitnahme auf Alternativen geprüft.
Die Gestaltung der sich in Fußgängerhöhe befindlichen Außenwände, insbesondere an der Düsseldorfer- und Wallstraße, wird auf Alternativen geprüft.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld