Fragliche Lärmkartierung

Christian Otto

Christian Otto

Dem bereits in den Bezirksausschüssen diskutierten und gestern dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt vorgelegten Beschluss zur Lärmkartierung für das Ratinger Stadtgebiet – Stufe 2 (Vorlage 66/2013) stimmten die grünen Ausschussmitglieder mit Bedenken zu. „Der Plan hat viele Schwächen,“ so Christian Otto, „unter anderem weil einzelne Bereiche wie z.B. Tiefenbroich herausfallen.“ Merke: Lärm wird in derlei Verfahren üblicherweise anhand verschiedenster Faktoren berechnet und nicht real gemessen. „Wir stimmten nur zu,“ so Christian Otto weiter, „weil mit dem Beschluss nun die Lärmaktionsplanung unter Beteiligung der Öffentlichkeit durchzuführen ist.“ So erhalten Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, reale Lärmmessungen in ihren Stadtteilen und Quartieren zu fordern. „Wir hoffen auf eine rege Beteiligung,“ so Otto abschließend.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel