Grüne für Fortführung der Schulsozialarbeit an Grundschulen

Susanne Stocks - Fraktionsvorsitzende

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Birkenkamp,

zur Vorlage 19/2012 stellen wir folgenden Antrag:

Die Schulsozialarbeit an den Grundschulen wird in der bisherigen Form fortgeführt.

Begründung:

Bereits seit vielen Jahren ist die Schulsozialarbeit in den Grundschulen fest verankert. Im Laufe der Jahre haben sich Strukturen, Vernetzungen, Vertrauen und Kontakte (z.B. Schulpsychologischer Dienst) entwickelt, die für eine erfolgreiche und präventive Schulsozialarbeit unerlässlich sind.

Wie auch dem Projektbericht Schulsozialarbeit, Oktober 2010 – Januar 2012 (Vorlage 19/2012) zu entnehmen ist, hat das Engagement aller Beteiligten Früchte getragen. So konnten die sozialen Kompetenzen der Kinder gestärkt, Lernhemmnisse abgebaut und somit das Selbstbewusstsein der Kinder aufgebaut werden. Es wurde ein gutes Lernklima geschaffen und damit die Qualität des Unterrichts so verbessert, dass alle Kinder davon profitieren konnten. Je früher mögliche Fehlentwicklungen erkannt und behoben werden können desto seltener wird eine Korrektur im Rahmen von Hilfen zur Erziehung zu späterer Zeit notwendig.

Ein Abbau der Stellen der Schulsozialarbeiterinnen würde einen großen Verlust für die schulische Arbeit darstellen, da die Arbeit mit den verhaltensauffälligen Kindern von den Lehrern allein im alltäglichen Unterrichtsgeschehen nicht aufgefangen werden kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

Für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

 

Susanne Stocks                                            Barbara Esser

Fraktionsvorsitzende                                     Sprecherin Schule

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld