GRÜNE geben klare Absage an Studiengebühren

Grüne Ratingen für Bildungsgerechtigkeit und gegen StudiengebührenZur Debatte über Studiengebühren an Hochschulen in NRW erklärt Dr. Ruth Seidl, wissenschaftspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:

„Wir GRÜNE stehen dafür, dass es auch künftig keine Studiengebühren geben wird, egal in welcher Form. Das Land wird den Hochschulen dafür weiterhin mehr Landesmittel zur Verfügung stellen. Bildungsgerechtigkeit ist untrennbar mit der Zukunftsfähigkeit unseres Landes verbunden.

Die CDU windet und wendet sich seit Jahren. Wenn es in den Wahlkampf geht, behauptet sie, (mehr …)

Grüne fordern Lärmmessungen zu den Kita-Standorten in Tiefenbroich

Susanne Stocks und Hermann Pöhling

Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen beantragt, die Beratung über den Standort der neuen Kita in Tiefenbroich zurückzustellen, bis die angekündigte Kita-Planung für das gesamte Stadtgebiet vorliegt. Für Tiefenbroich sollen parallel eigene Lärmmessungen durchgeführt werden, um die tatsächliche Lärmbelästigung zu ermitteln. Im Sinne eines „Worst-Case-Szenario“ müsse an den Standorten auch die vom Flughafen Düsseldorf beantragte Kapazitätserweiterung bei der Auswahl der Kita-Standorte zwingend einbezogen und berücksichtigt werden. Außerdem soll es eine Infoveranstaltung für die Eltern in Tiefenbroich mit einem Lärmexperten geben.

Zum Verwaltungsvorschlag sagt der Fraktionsvorsitzender der Grünen, Hermann Pöhling: „Die vorgenommene Standortsuche und -bewertung überzeugt uns nicht! Wir sind der Auffassung, dass dem Lärmschutz die höchste Bedeutung zukommt. Die Kriterien Verfügbarkeit, Flächengröße und Lage/Erreichbarkeit dem Kriterium Lärmschutzzone quasi gleichberechtigt gegenüber zu stellen, halten wir für nicht sachgerecht.“

Susanne Stocks, Vorsitzende des Jugendhilfe-Ausschusses, geht noch weiter: „Möglicherweise ist kein einziger der bisher genannten Standorte für eine Kita geeignet. Vielleicht muss dann zum Schutz der Gesundheit der Kinder ein Standort in wenig integrierter Lage ausgewählt werden, dies auch auf Kosten bester Erreichbarkeit!“

Ein guter Tag für Europa – ein guter Tag für die Demokratie !

So beschreibt unser Landtagskandidat Christian Otto seine Gefühle ob der guten Nachrichten aus den Niederlanden und den USA.
Christian Otto: „13% für eine rassistische Einmannpartei ist zwar schlimm genug, aber das bedeutet auch 87% der Niederländer haben sich nicht von den vermeintlichen Argumenten eines Islamhassers blenden lassen. Das Medienphänomen Wilders ist entzaubert, doch seine Stimmengewinne bedeuten auch,  dass alle Demokraten weiterhin für eine solidarische, proeuropäische und multikulturelle Gesellschaft in den Niederlanden kämpfen müssen.“

„Dass unsere Schwesterpartei Groenlinks mit ihrem vervierfachten Stimmenanteil in vorderster Reihe steht, freut uns ganz besonders.“ so Otto weiter, „Die unabhängige Justiz der USA (mehr …)

Bezirksausschuss Ratingen-Mitte

Antrag von CDU, Bürger Union, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP
Zur Errichtung eines Parkplatzes Düsseldorfer Straße 30 – 32 (Vorlage 26/2017)

Sehr geehrter Herr Pesch,
die Verwaltung schlägt dem Bezirksausschuss Ratingen-Mitte vor, den Bauantrag zur Errichtung eines privaten Parkplatzes an der Düsseldorfer Straße 30 – 32 positiv zu bescheiden. Die unterzeichnenden Fraktionen tragen den Beschlussvorschlag nicht mit.

Beschlussvorschlag: (mehr …)

Jahrestag Fukushima: Atomkraft bleibt hochriskanter und extrem teurer Irrweg

Fukushima. Die Katastrophe dauert an. Auch nach sechs Jahren sind die geschmolzenen und immer noch strahlenden Kerne nicht einmal lokalisiert.

Zum Jahrestag der Atomkatastrophe in Fukushima erklärt Simone Peter, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Der Super-GAU in Fukushima vor sechs Jahren machte Zehntausende zu Heimatlosen, die wegen der hohen Strahlenbelastung nicht länger in naheumliegenden Gebieten bleiben konnten. Tausende neue Krebsfälle sind in Zukunft nach Angaben von Nichtregierungsorganisationen zu erwarten und die Folgen werden das Land noch jahrelang belasten. Noch heute liegen rund 1500 gefährlich strahlende geschmolzene Brennstäbe in den zerstörten Reaktoren von Fukushima. Sicher ist bei Atomkraft nur eines: Sie ist und bleibt ein hochriskanter und extrem teurer Irrweg.

Auch Europa lebt weiterhin mit dem Risiko einer Atomkatastrophe. Gerade an den Grenzen Deutschlands sind viele AKW in sehr schlechtem Zustand. In den belgischen Atomkraftwerken Doel  und Tihange oder (mehr …)

Internationaler Frauentag

Die Ratinger Grünen informierten heute morgen am Ratinger Ostbahnhof anlässlich des internationalen Frauentags zur grünen Frauenpolitik: „Selbstbestimmt und gerecht.“ Neben den Infoblättern gab es leckeren Traubenzucker, um mit „Neuer Energie“ gut in den Tag zu kommen.

Zum Internationalen Frauentag sagen die Grüne Bundesvorsitzende Simone Peter und Gesine Agena MdB und frauenpolitische Sprecherin:
„Frauenrechte sind Menschenrechte – immer und überall, dafür setzen wir Grüne uns seit unserer Gründung ein. Gemeinsam mit vielen Frauen weltweit haben wir Fortschritte erzielt. Aber wir wissen auch,“ mehr

Am kommenden Samstag, dem 11.03.2017 sind die Ratinger Grünen von 10 bis 12 Uhr mit einen Infostand zum Thema auf dem Marktplatz.

Übersicht aller Veranstaltungen der Stadt Ratingen zum Weltfrauentag.

vom fliehen und ankommen

Dokumentarfilm über Flucht

vom fliehen und ankommen ist ein bewegender Dokumentarfilm über Flucht und die Suche nach einer neuen Heimat. Vier Menschen. Zwei Zeiten. Ein Schicksal. Die Filmpremiere ist für den 21. April 2017 geplant.

Mit dem nachstehenden Link empfehlen wir unseren Leserinnen und Lesern eine Filmvorschau (Trailer) auf einer Website der Stadt Ratingen – Amt für Soziales, Wohnen und Integration – Projekt Seniorengerechte Quartiersentwicklung:

http://quartiere-ratingen.de/2017/02/dokumentarfilm-ueber-flucht-langtrailer/#more-1199

Mitten im Gewühl II

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rosenmontagszug Ratingen 2017
Mitten drin unsere Grüne Prinzessin Mareike Wingerath in ihrer mit zwei E-Bikes gezogenen Kutsche. Mitte oben Ratsmitglied Christian Otto auf seinem Lastenrad. Ihren Daumen hoch für den tollen Rosenmontagszug zeigt Ute Meier, Mitglied im Bezirksausschuss Ratingen-Mitte. Als Bio-Huhn zeigte sich Edeltraud Bell, Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und demografischen Wandel.
„Was hat uns das für einen Riesenspaß gemacht,“ zog Mareike Wingerath am späten Nachmittag ihr begeistertes Fazit.