Ratinger Öffnung für Flüchtlinge aus Afghanistan

Die dramatischen Bilder aus Afghanistan machen betroffen und traurig. „Mit steigender Zahl der Binnenflüchtlinge in Afghanistan sollten sich alle EU-Länder darauf vorbereiten, dass viele Menschen ihr Land verlassen werden“, so Ute Meier, stellv. Fraktionsvorsitzende der Ratinger Grünen. Europaweit müssten deshalb Flüchtlingskontingente verabredet werden. Die katastrophalen Fehler der Flüchtlingskrise 2015 dürften sich nicht wiederholen. Die Position der Grünen: Wir können nicht darauf warten, dass sich alle EU-Länder auf Kontingente einigen. Es muss eine Koalition der Willigen geben. Und Ratingen soll seinen Teil dazu beitragen und sich bereit erklären, eine gewisse Zahl an Flüchtlingen aufzunehmen. „Dies muss in einem geordneten Rahmen geschehen, so Ute Meier weiter. „Dass Ratingen das stemmen kann, hat unsere Stadt bereits bewiesen.“

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.