Sonntag 18.01.2015 Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit in Ratingen

Aufruf der evangelischen und katholischen Kirche Ratingen:

Am Freitag haben sich die Seelsorger der evangelischen und katholischen Kirchen beim Neujahrsempfang der Kirchen in Ratingen getroffen.
Dabei ist die Idee enstanden, ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit in Ratingen zusetzen.
Anlass sind die schrecklichen Attentate in Frankreich. Aber auch, die Demonstrationen und Äußerungen von Pegida u.a., die wir nicht gut heißen.
Dagegen wollen wir in Ratingen ein deutliches Zeichen setzen.
Wir alle möchten mit allen Menschen in Ratingen in Frieden zusammenleben.
Deshalb soll es am kommenden Sonntag, den 18.01.2015 eine Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit geben, die das Miteinander der Menschen unterschiedlicher Religionen und Herkunft in Ratingen stärken soll. Motto: „Wir gehen miteinander füreinander.“
Wir möchten uns nach der Abendmesse in Peter und Paul um 19 Uhr vor Peter und Paul auf dem Marktplatz treffen.
Von dort wollen wir am ehemaligen jüdischen Friedhof am Lintorfer Tor vorbei zur Moschee ziehen.
Dazu haben wir alle Moscheevereine, den jüdischen Kulturverein, die Bahaigemeinde, Amnesty und alle Ratinger Bürger eingeladen.
Wir hoffen sehr, dass auch Sie dabei sein können.
Sollten sie unser Vorhaben unterstützen, dann geben Sie die Info bitte an alle weiter, von denen Sie wissen, dass Sie unser Anliegen teilen.
Für weitere Informationen können Sie sich jederzeit an Pfarrer Matthias Leithe oder Pfarrer Daniel Schilling wenden.
Es wäre wunderbar, wenn wir dann im Namen aller religiösen Anbieter in Ratingen, und vielleicht ja auch der Stadt zu der Demonstration am kommenden Sonntag einladen können.
Mit herzlichen Grüßen

Matthias Leithe, Pfarrer, Tel.: 02102 490405
Daniel Schilling, Pfarrer, Tel.: 02102 1026720

 

PS. Aktualisierungen zur Demonstration finden Sie auch auf dieser Homepage.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld