Sportentwicklung in Ratingen: Weiter ohne Plan!

Pressemitteilung vom 24.01.2014

Hermann Pöhling

Hermann Pöhling

„Wir investieren ohne sportfachliche Absicherung viel Geld in Fußballplätze“, sagt Hermann Pöhling, grüner Fraktionsvize und Mitglied im Sportausschuss. „Die Stadtverwaltung will einen eindeutigen Ratsauftrag still beerdigen und die schon für 2013 vorgesehenen Mittel jetzt im Haushalt streichen.“
Dabei hatte der Rat es mit der Sportentwicklung besonders eilig und beschloss im März: „Die sportwissenschaftliche Begleitung der Sportentwicklungsplanung für die Stadt Ratingen ist von der Verwaltung so zu beauftragen, dass sie möglichst schnell abgewickelt werden kann.“ Außer einem müden Gesprächstermin im Oktober brachte die Sportverwaltung aber offenbar nichts zustande.
In einem Sportentwicklungsplan werden die Rahmenbedingungen für Sport und Bewegung in der Bevölkerung definiert und in einem Gesamtkonzept festgelegt. Dabei werden wichtige Gesichtspunkte wie die demographische Entwicklung, der Wandel in der Sportnachfrage, Veränderungen im Bildungssystem (z.B. Ganztagsschule) und ähnliches berücksichtigt.
„Mit einem Sportentwicklungsplan kann verhindert werden, dass wir heute in Sporteinrichtungen
investieren, die morgen nicht mehr gefragt sind“, meint Susanne Stocks, grüne Fraktionsvorsitzende. „Wie aus Kreisen des Stadtsportverbands verlautet, wurde der vorsichtshalber erst gar nicht befragt. Da sieht man, wie die Verwaltung den Pakt für den Sport lebt.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld