Sportförderanträge als Gesamtbudget abbilden

Antrag zu TOP 6 der Sitzung des Sportausschusses vom 10.02.2010: Haushaltsberatung

Sehr geehrter Herr Schierenbeck,

wir beantragen:
1. Die Haushaltsposition im Budgetplan / 4. Abschnitt / blaue Seiten /Seite Z 10 „Sport und Freizeit“ wird von Euro 152.160 auf Euro 175.000 erhöht.
2. Das Sportamt entscheidet im Benehmen mit dem Stadtsportverband über die in der Vorlage 37/2010 aufgeführten Einzelanträge. Dabei ist die Sportförderrichtlinie anzuwenden und das gem. 1. erhöhte Budget zu berücksichtigen.
3. Dem Sportausschuss ist das Antragsvolumen und die Bescheidung regelmäßig darzustellen.

Begründung:

Die Sportförderrichtlinie ORS 555 wurde eigens zu diesem Vorgehen geschaffen.
Es erscheint nicht sinnvoll, dass die Verwaltung Förderungsanträge nicht selbst bearbeitet, sondernin die Haushaltsberatungen umleitet.

Der Rat und seine Ausschüsse sollen über das Gesamtbudget entscheiden und nicht über Einzelanträge.

Mit freundlichen Grüßen
Für die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen

Hermann Pöhling

stellv. Fraktionsvorsitzender

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld