Alte Feuerwache

Haushaltsrede Ratssitzung 18.12.2015

Hermann Pöhling

Hermann Pöhling

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, liebe Zuhörerinnen und Zuhörer!

Haushaltsreden, so wie wir sie kennen, sind out! Sie ändern nichts mehr, überzeugen niemanden, langweilen schlimmstenfalls nicht nur Presse und Öffentlichkeit. Ich beschränke mich darauf, zu sagen, was wir gut oder nicht gut finden und wie wir abstimmen! Vorab danken wir Verwaltung und Rat: der Verwaltung für neun Monate engagiertes Arbeiten seit der letzten Haushaltsplanberatung, dem Rat für überwiegend konstruktives Zusammenarbeiten zum Wohle der Stadt Ratingen.

Wir begrüßen den Doppelhaushalt, der uns (mehr …)

Kein Ruhmesblatt

Barbara Esser

Barbara Esser

Gute Politik geht anders!“ sagt Hermann Pöhling, Vorsitzender der Grünen Fraktion, und meint damit die Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und demografischen Wandel (Stuma) am Mittwoch, dem 18.11.2015.  Die dauerte gerade mal 32 Minuten, weil BU und CDU sich ihrer Mehrheit gewiss waren und die Beratung des Projekts Alte Feuerwache durch beharrliches Schweigen de facto verweigerten.

Wenn noch nicht einmal im Fachausschuss ein Mindestmaß an Diskussionskultur bei diesem Projekt erwünscht ist, wie soll denn da Raum sein für einen bürgerschaftlichen Entwicklungsprozess?“ fragt sich Ratsfrau Barbara Esser. Und: Wer meine, mit Investoren gehe es besser und schneller, möge sich mal in Ratingen umsehen.

Zurück zum Konsens

Hermann Pöhling, Fraktionsvorsitzender Grüne Ratingen

Hermann Pöhling, Fraktionsvorsitzender

Das fordern die Ratinger Grünen in der Diskussion um die zukünftige Nutzung der alten Feuerwache als Standort eines innovativen Mehrgenerationswohnprojektes.  Einem einstimmigen Ratsbeschluss folgend hat die Verwaltung eine umfangreiche Vorlage erstellt, die jetzt in den Ausschüssen beraten wird.

„Der vorgeschlagenen breiten Bürgerbeteiligung scheinen Teile der Ratinger Politik zu misstrauen“ schlussfolgert der grüne Ratsherr Christian Otto aus der Flut sich teilweise widersprechender Anträge aus den Ratsfraktionen. Das Projekt würde außerdem dadurch zum jetzigen Zeitpunkt überfrachtet und gehemmt. Der Rat und seine Gremien sollten (mehr …)

Nachhaltiges Mehrgenerationen – Wohnen an der „alten Feuerwache“

Ergänzungsantrag zu TOP 43 der Sitzung des Rates am 30. Juni 2009:

Nachhaltiges Mehrgenerationen – Wohnen an der „alten Feuerwache“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

wir beantragen zum o.g. TOP folgende Ergänzung:

Neben dem Konzept des von der CDU beschriebenen „Mehrgenerationenwohnens“ ist auch ein Nutzungskonzept für ein „generationsübergreifendes gemeinschaftlichen Wohnprojekt“ darzustellen, in Anlehnung an das bundesweit beachtete und ausgezeichnete Projekt „Wohn reWir“ in Dortmund – Tremoniapark. Weitere Projekte dieser Art und Fördermöglichkeiten werden in der Broschüre „Neues Wohnen mit Nachbarschaft“ des Ministeriums für Bauen und Verkehr NRW dargestellt. (mehr …)