Atomausstieg

Mayors for Peace

Mayors-for-peace„Wir freuen uns, wenn am Mittwoch, dem 08.07.2015 wieder die Fahne der Mayors for Peace – Bürgermeister für den Frieden – in Ratingen wehen wird.“ sagt Hermann Pöhling, stellv. Fraktionssprecher der Ratinger Grünen. 436 deutsche Städte bzw. ihre Bürgermeister*innen sind Mitglied in der weltweiten Organisation, so auch Ratingens Bürgermeister Klaus Konrad Pesch.

Die Organisation wendet sich insbesondere gegen Atomwaffen. Der Einsatz von Atomwaffen trifft immer Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Gemeinden. Er nimmt keine Rücksicht auf Grenzen oder Nationen Sie sind unmoralisch und illegal: Am 8. Juli 1996 hat der Internationale Gerichtshof in einem Rechtsgutachten im Auftrag der Generalversammlung der Vereinten Nationen verkürzt festgestellt, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen grundsätzlich völkerrechtswidrig sind. (mehr …)

Fukushima I: Grüne stellen Resolution zur Abstimmung

Antrag zur Ratssitzung am 24. Mai 2011

TOP Resolution zu Konsequenzen Atomkatastrophe in Japan vom 11.03.2011

Rücknahme der Laufzeitverlängerung und dauerhafte Abschaltung unsicherer Atomkraftwerke

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

namens der Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen bitten wir, nachstehende Resolution in der o.g. Sitzung zur Abstimmung zu stellen:

Der Rat der Stadt Ratingen fordert die Bundesregierung auf,

a.     den Beschluss zur Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke aus dem vergangenen Jahr dauerhaft zurückzunehmen,

b.     die sieben ältesten Atommeiler und den „Pannen-AKW“ Krümmel sofort und dauerhaft vom Netz zu nehmen bzw. abzuschalten und

c.     alle Atomkraftwerke, die nicht gegen Flugzeugabsturz gesichert sind, sofort stillzulegen und eine Sicherung gegen Flugzeugabstürze verbindlich vorzuschreiben, sowie

d.     die Sicherheitsanforderungen an die bestehenden Atomkraftwerke gründlich zu überprüfen und deutlich zu verschärfen (mehr …)

100.000 Menschen protestieren gegen Atomkraft

Rund 100.000 Menschen, darunter auch eine Gruppe der Ratinger Grünen um die Orts- und Kreisvorsitzende Mareike Grigo, haben am Samstag gegen die Atompolitik der schwarz-gelben Bundesregierung protestiert. Symbolisch umzingelten und besetzten sie das Regierungsviertel rund um den Reichstag und machten ihrem Unmut Luft.

„Die Energiepolitik der Regierung ist knüpft da an, wo die Mehrwertsteuersenkung für Hoteliers angefangen hat. Angela Merkel und ihr Kabinett machen Gefälligkeitspolitik für Großkonzerne, nicht Politik für unser Land. Das ist beschämend und einer demokratisch legitimierten Regierung unwürdig“, stellt die Grüne Orts- und Kreisvorsitzende Mareike Grigo klar. Die Grünen versprechen der Regierung einen heißen Herbst – und wissen sich damit in guter Gesellschaft mit der Mehrheit der Bevölkerung und vielen Organisationen wie Campact, attac und dem BUND.

Demo zum Tschernobyltag (24. April)

Atomausstieg jetzt!

24. April: Demo zum Tschernobyltag / Zwischenlager Ahaus (NRW)

Am 24. April um 12.30 Uhr beginnt am Bahnhof Ahaus die zentrale NRW-Atomausstiegs-Demo zum Atommüll-Zwischenlager Ahaus. Dort sollen in der kommenden Zeit 1800 Behältern mit schwach- und mittelverstrahlten Atommüll ankommen.

Beginn der Demo ist um 12.30 am Bahnhof in Ahaus. Dort wird es nach ein paar Redebeiträgen einen bunten und lauten Demozug zum Atomlager in Ahaus-Ameln geben (ca. 4 Kilometer), wo es eine Abschlusskundgebung geben wird. Die Demo wird von einem Trecker-Treck. begleitet. Busse können nach der Ankunft am Bahnhof in Ahaus direkt weiter zum Atomlager fahren und dort parken, sodass niemand nach der Demo zum Bahnhof zurücklaufen muss. Das ungefähre Ende der Demo ist für 17 Uhr geplant.

Aus diesem Anlass haben wir am Samstag, den 24. April einen Bus gemietet:

Abfahrt 10 Uhr am Ratinger Stadion, Stadionring.
Kostenbeteiligung 5€, Kinder frei
Rückkehr ca 17-18 Uhr
Verbindliche Anmeldung bitte unter: ratingen-ahaus@web.de

(mehr …)