Rathaus

Ratshausneubau vs. Ratshausumzug

Pressemitteilung

Hermann Pöhling, grüner Fraktionsvorsitzender: „Der Vodafone-Standort kommt nicht in Frage!“ Nach intensiver Beratung des Für und Wider gibt die Grüne Fraktion ein einmütiges Bekenntnis zum aktuellen Standort ab.

Zu den Ideen der Bürgerunion, den Rathausneubau fallen zu lassen und statt dessen mit der Verwaltung in zum Teil wohl sanierungsbedürftige Gebäude am D2-Platz zu ziehen, sagt Susanne Stocks, Ratsmitglied der Grünen: „Die kommunale Selbstverwaltung ist der Grundpfeiler unserer Demokratie, das Rathaus mit Rat und Verwaltung gehört ins Zentrum der Stadt.“

Der Firmensitz wird voraussichtlich erst Ende 2018 aufgegeben und müsste für die Zwecke des Ratshauses saniert und umgebaut werden. „Durch eine solche Umplanung wären sämtliche bereits für den Rathausneubau getätigten Ausgaben verschwendet, Fördergelder gehen verloren, Kosten- sowie zeitintensive Neuplanungen verschieben die Realisierung eines neuen Rathauses mindestens auf das Jahr 2020 oder gar 2021,“ ergänzt Christian Otto, Sprecher für Stadtentwicklung der Grünen, im Übrigen bezweifelt er den Kostenvorteil einer Mietlösung am D2-Platz. Die derzeitigen verstreuten Provisorien von Rat und Verwaltung würden zudem länger bestehen. Die Ratinger Grünen sehen dies als Zumutung für die Bürgerinnen und Bürgern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Ratingen.

Das neue Rathaus, in Frankreich nicht umsonst „hôtel de ville“ genannt, ist nach wie vor bürgernah im Zentrum nahe Marktplatz, Minoritenkloster, Trinsenturm und Kirche über ein Generalunternehmen zu errichten, lautet das Grüne Fazit.


Haushaltsrede Ratssitzung 18.12.2015

Hermann Pöhling

Hermann Pöhling

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, liebe Zuhörerinnen und Zuhörer!

Haushaltsreden, so wie wir sie kennen, sind out! Sie ändern nichts mehr, überzeugen niemanden, langweilen schlimmstenfalls nicht nur Presse und Öffentlichkeit. Ich beschränke mich darauf, zu sagen, was wir gut oder nicht gut finden und wie wir abstimmen! Vorab danken wir Verwaltung und Rat: der Verwaltung für neun Monate engagiertes Arbeiten seit der letzten Haushaltsplanberatung, dem Rat für überwiegend konstruktives Zusammenarbeiten zum Wohle der Stadt Ratingen.

Wir begrüßen den Doppelhaushalt, der uns (mehr …)

Rathausplanung nur mit Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger

Susanne Stocks - Fraktionsvorsitzende

 

 

 

 

 

 

 

 

Antrag zur Vorlage Nr. 352/2011 „Rathaus 2015“: Bürgerbeteiligung

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

zur o.g. Vorlage stellen wir folgenden Antrag:

„Im weiteren Planungsverfahren sind die  Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung auszuschöpfen. Um dies zu gewährleisten, wird ein externes Büro mit der Planung und Durchführung eines Bürgerbeteiligungsverfahrens beauftragt.“

 

Begründung:

Beim Thema „Rathaus“ ist bisher viel Vertrauen, vor allem durch die nicht umgesetzten Bürgerentscheide, verspielt worden. Auch die im März 2011 getroffenen Entscheidung, die durchaus einen Kompromiss darstellen könnte zwischen Sanierung und Abrissbefürwortern, ist ohne öffentliche Diskussion und Bürgerbeteiligung beschlossen worden. (mehr …)

Grüne fordern Bürgerbeteiligung bei Rathausneubau

Susanne Stocks - Fraktionsvorsitzende

 

Pressemitteilung

Keine Entscheidung ohne Bürgerbeteiligung

 

 

 

 

In Sachen Rathaus sind die Bürgerinnen und Bürger schon mehrfach von CDU, SPD, BU und Verwaltung ignoriert worden. Erst wurden den Bürgerentscheiden nicht gefolgt und vor einem halben Jahr schuf die Ratsmehrheit in einer Überrumplungsaktion ohne Bürgerbeteiligung Fakten.

„Nun, wo die Rahmenbedingungen festgezurrt sind und praktisch nur noch über gestalterische Details entschieden wird, erinnern CDU, SPD und BU sich wieder an die Bürgerinnen und Bürger. Besser spät als nie“, kommentiert Susanne Stocks, Fraktionsvorsitzende der bündnisgrünen Ratingen. (mehr …)

Gezielt am Bürger vorbei

Pressemitteilung

Grüne kritisieren Überrumplungsmanöver von BU/CDU/SPD in Sachen Rathaus auf’s Schärfste

„Ausgerechnet die Fraktionen, die schon immer in Sachen Rathaus – Sanierung versus Neubau – am Willen der Bürger vorbei agierten, schafften gestern in der Ratssitzung Fakten, in dem sie kurzerhand die Angelegenheit auf die Tagesordnung setzten und eine sog. „Grundsatzentscheidung“ trafen, die eine Richtungsänderung der bisherigen Beschlüsse bedeutet. Es ist schon ein starkes Stück, wenn in Sachen Rathaus neue Fakten geschaffen werden, ohne dass die BürgerInnen, die zweimal eindrucksvoll in Bürgerentscheiden für eine Sanierung gestimmt hatten, davon etwas wissen konnten. (mehr …)

Rathaus: Dunstfrei auch zu Altweiber

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Birkenkamp,

es freut  uns, im Rahmen des  Berichtes Ihres Ordnungsdienstes im Bezirksausschuss West zu hören, dass jetzt auch in Ratingen verstärkt die Einhaltung des Nichtraucherschutz kontrolliert und durchgesetzt werden soll.

Interessant finden wir die Frage, wie Sie den Nichtraucherschutz im Rathaus selbst sehen. Bei den Karnevalsveranstaltungen der vergangenen Jahre haben Sie im Rathaus aufgrund einer angewandten Ausnahmeregelung genau das erlaubt, was das gesamte restliche Jahr hindurch dort nicht möglich ist: das Rauchen innerhalb eines öffentlichen Gebäudes. (mehr …)