Ratingen

Entwicklung in Breitscheid sichern!

Die grüne Fraktion beantragt, die Entwicklung der „Breitscheider Mitte“ durch eine sogenannte Entwicklungssatzung planerisch abzusichern. Die Stadt möchte eine Verbindung der beiden Ortsteile durch eine familiengerechte Erweiterung der vorhandenen Wohnnutzung, ein ausreichendes Nahversorgungsangebot und neue Grünzüge schaffen. Das Baugesetzbuch sieht dafür in den §§ 165 ff. das Instrument der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahmen vor, das dem Vernehmen nach in Ratingen noch nie eingesetzt wurde.

Die Grünen sind sicher, dass eine daraus resultierende Entwicklungssatzung Ratingen eine raschere und geschlossene konzeptionelle Entwicklung (mehr …)

Nötige Investitionen jetzt!

Um Bauen und Mobilität geht es in jetzt vorliegenden Anträgen der grünen Fraktion für den Doppelhaushalt 2018/2019. „Die finanzielle Lage Ratingens versetzt uns in die Lage, strukturelle Schwächen in unserer Stadt anzupacken!“ sagt der Fraktionsvorsitzende Hermann Pöhling. Deshalb beantragen die Grünen eine Erhöhung der Haushaltsposition Grunderwerb um 1 Mio. € jährlich bis 2020.  Damit seien weitreichende Handlungsmöglichkeiten beim Kitabau und der Schaffung bezahlbarer Wohnungen gegeben, ergänzt Pöhling.

Zu dürftig nennen die Grünen die Haushaltsansätze der Verwaltung zum Thema Radverkehr.  Die sollen, auf 3 Jahre verteilt, um jeweils (mehr …)

Vermarktung des Ostbahnhofs erfolglos?

Bahnhof Ratingen-Ost „Hier ist mehr drin,“ sagen die Ratinger Grünen

„Außer Spesen nichts gewesen!“ sagt Hermann Pöhling, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rat der Stadt. Damit meint er das auf der Website der Stadt zu besichtigende Exposé zum Ostbahnhof. Dort wird das Objekt mit „investieren – betreiben – besuchen“ den Zielgruppen Freiberufler, Veranstalter, Gastronomie, Einzelhandel schmackhaft gemacht, offenbar erfolglos. Die Ratinger Grünen fordern die Stadt deshalb auf, endlich ein eigenes sozio-kulturelles Konzept für den Ostbahnhof zu entwickeln.

Die Stadt hat das Gebäude schon 2004 von der Deutschen Bahn gekauft. Seitdem bemüht sich die Verwaltung ohne sichtbare Begeisterung und vor allem vergeblich um Investoren für die kommerzielle Nutzung des Gebäudes. Die grüne Fraktion sieht nicht erst jetzt die Stadt in der Pflicht, ihre Immobilie selbst in Stand zu setzen und ein Nutzungskonzept zu entwickeln. „Wir verweisen auf die Erfahrungen anderer Kommunen, in denen dies erfolgreich umgesetzt werden konnte. Der Ostbahnhof ist mittlerweile ein Schandfleck (mehr …)

Auf den Ast genommen

Grüne fordern die neue Baumschutzsatzung!

So fühlt sich Christian Otto, grüner Sprecher für Stadtentwicklung und Umwelt im Rat der Stadt, nach der Lektüre der Verwaltungsvorlage zum Thema Baumschutzsatzung.
Seit zwei Jahren wartet der Rat auf die Verwaltungsvorlage zur Wiedereinführung einer Baumschutzsatzung, diese gäbe nun aber die Empfehlung darauf zu verzichten. „Bäume sind Lebensqualität pur,“ sagt Otto, „sie filtern unsere Atemluft, reduzieren CO² und haben auch – wie das Beispiel der Zeder im Poensgen-Park beweist – hohe emotionale Bedeutung.“ Menschen fühlten sich zu Bäumen hingezogen, sie möchten sie auch  im Stadtraum genießen und erleben, ergänzt Edeltraud Bell, (mehr …)

Ophelia Nick stellt sich vor

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Heiligenhaus, Ratingen, Velbert und Wülfrath, ich freue mich, Ihre Direktkandidatin in Ihrem Wahlkreis Mettmann II für den Bundestag zu sein.
Ich möchte mich hier kurz vorstellen, für weitere Informationen lade ich Sie ein, meine Homepage www.ophelia-nick.de zu besuchen.

Wenn Sie die Kreuze am Sonntag, 24. September bei
BÜNDN
IS 90/DIE GRÜNEN (Zweitstimme)
und bei mir (Erststimme) setzen bedeutet das:

dass Sie den Generationen die nach uns kommen einen lebenswerten Planeten erhalten wollen.

Meine Themen, lesen Sie (mehr …)

Schönen Urlaub!


Einen tollen erholsamen Urlaub – vielleicht auch in einem Strandcafé – wünschen die Ratinger Grünen.

Noch sind ja Sommerferien…
Auch danach winken Sonne, das Meer, die Erholung, die Reise, viele neue Eindrücke und die Bundestagswahl.

Deshalb Briefwahl!

Skandal um neue Landwirtschaftsministerin NRW

Unsägliche Bedingungen in einem Schweinestall, an dem die Politikerin beteiligt war

taz | 14.7.2017
Nach gerade mal zwei Wochen im Amt steht Nordrhein-Westfalens neue Landwirtschaftsministerin
Christina Schulze Föcking (CDU) wegen nicht artgerechter Tierhaltung unter Druck. Schwer
erträgliche Bilder, die Tierrechtsaktivisten im Frühjahr in Schulze Föckings heimischem Schweinemastbetrieb gefilmt haben, zeigen schwer verletzte Lebewesen: Schweine mit angefressenen Ringelschwänzen, bei denen das Gewebe entzündet und teilweise schon nekrotisch – also abgestorben – ist.
Andere Schweine (mehr …)

Grüne bedauern die Ratsentscheidung zur Fällung der Zeder im Poensgenpark

Foto: Siegfried Aring

Der Rat der Stadt Ratingen hat beschlossen, die Zeder im Poensgenpark kurzfristig zu fällen. Dies sei aufgrund der Verfassung des Baumes nach einem Gutachten von 2014 unausweichlich. Der Versuch, die Zeder so lange wie möglich zu halten oder zumindest ein neues Gutachten zu beauftragen, um Sicherheit für diese Entscheidung zu bekommen, wurde abgelehnt. Ebenso eine Sitzungsunterbrechung, um die zahlreich erschienenen Mitglieder einer Bürgerbewegung anzuhören und ihre Argumente vortragen zu lassen. Die Ratsmitglieder von BU, CDU und FDP wollten ganz offensichtlich diese Entscheidung vom Tisch haben – der Bürgerwille spielte leider keine Rolle.

Die Ratinger Grünen bedauern diese Entscheidung und auch die Art und Weise, wie sie getroffen wurde. Ein wunderschöner Baum, eines der Wahrzeichen von Ratingen und überregional bekannt und in Reiseführern und Baumverzeichnissen erwähnt, wird nun wohl leider aus praktischen Erwägungen fallen.

Strandcafé am Grünen See

Strandcafé in Ratingen? Ratingens Grüne testen und chillen am Grünen See.

Sonnenbaden, Chillen und sich dabei auch noch mit einem leckeren Getränk oder Eis verwöhnen lassen? Das können sich die Ratinger Grünen sehr gut am Grünen See vorstellen. Sie greifen die in Online-Medien rund um ein „Strandcafé“ geführte Diskussion auf. In der kommenden Ratssitzung beantragt die Grüne Fraktion, durch die Verwaltung eine urbane Gastronomie mit Strandcharakter am Grünen See prüfen zu lassen.

Auf unserer Prüfliste stehen Punkte wie die Einbindung des bestehenden Bistros, der Erhalt des Baumbestands und die weitere freie Nutzung der Liegewiesen für Bürgerinnen (mehr …)