Weststrecke

Europäische Mobilitätswoche

Die Europäische Mobilitätswoche (kurz: EMW) findet jedes Jahr vom 16. – 22. September statt.
Es handelt sich dabei um eine Kampagne der Europäischen Kommission.
Ziel ist es, den Bürgerinnen und Bürgern die komplette Bandbreite nachhaltiger Mobilität vor Ort näher zu bringen.
Die Stadt Ratingen ist im Rahmen des Klimaschutzmanagements im Jahr 2018 erstmals aktiv dabei!

Höhepunkt am Samstag 22. September auf dem Marktplatz!

Mobilität ist ein Thema, das uns alle bewegt – im wahrsten Sinne des Wortes.
Wie geht es in Ratingen voran? Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Wie bewegen wir uns im Alltag, auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit?
Das Thema der nachhaltigen Mobilität ist so vielseitig wie das Programm der Europäischen Mobilitätswoche. Gemeinsam mit vielen verschiedenen Akteuren, Vereinen und

(mehr …)

Fazit

Hearing Ratinger Weststrecke 06.06.2018

v.l. Claudia Leiße, Norbert Czerwinski, Christian Otto

Um die einhundert Besucherinnen und Besucher zählten die drei veranstaltenden Grünen Fraktionen aus Duisburg, Düsseldorf und Ratingen am Mittwochabend bei ihrem Hearing zur Ratinger Weststrecke.

Das Signal im Gemeindesaal der Katholischen Kirche in der Eisenbahnersiedlung Duisburg-Bissingheim stand bereits auf „Freie Fahrt“ für die Weststrecke. Seltene Einigkeit prägte die Diskussionen rund um das seit Jahren verfolgte Vorhaben, den Schienenpersonennahverkehr dort wieder zu reaktivieren. Aus Ratingen kamen und sprachen sich Dr. Mauersberger, Unternehmensverband, Jürgen Lindemann, BUND, Thomas Frühbuss, InWest und Beigeordneter Jochen Kral deutlich für eine baldige Realisierung aus. Unterstützung kam von den IHKen Duisburg sowie Düsseldorf und Bürgervereinen.

Der VRR hat eine neue Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Ihr Vertreter und Geschäftsführer Martin Husmann unterstrich

(mehr …)

Reaktivierung und Entwicklung Ratinger Weststrecke

Diskussionsveranstaltung am 06.06.2018

Um die 13.000 Pendlerinnen und Pendler fahren täglich von Ratingen nach Düsseldorf, ca. 6.000 von Düsseldorf nach Ratingen. Allein aus Duisburg und Essen kommen 2.500 bzw. 2.400 Pendler*innen täglich. Ratingen ist eine Pendlerstadt. Eine Revitalisierung der „Ratinger Weststrecke“ bietet große Chancen. Man ist nicht mehr auf das teure Auto angewiesen, würde sich Staus ersparen und letztendlich ist ein funktionierender Nahverkehr ein erheblicher Beitrag zum Klimaschutz. Aus Sicht der Wirtschaft wäre die Optimierung des Schienenpersonennahverkehrs eine deutliche Verbesserung der Infrastruktur für Ratingen und seine Stadtteile Lintorf, Tiefenbroich, West und Mitte. Und im Duisburger Süden entsteht auf einer ehemaligen Bahnfläche bei Wedau eine großes Neubaugebiet mit ca. 3.000 Wohneinheiten für 6.000 Menschen mit neuen Bedarfen an funktionierenden Nahverkehrsangeboten und Nahversorgung. Fakten, die für eine Revitalisierung der Ratingen Weststrecke sprechen. Darüber möchten die Grünen Fraktionen von Duisburg, Düsseldorf und Ratingen gerne in einer gemeinsamen Veranstaltung mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren.

Wir laden ein am
(mehr …)

Westbahn auf dem Abstellgleis?

„Was müssen wir tun, um die Ratinger Weststrecke weiter voran zu bringen?“ Diese Frage stellt die Grünen Fraktion im kommenden Ausschuss für Stadtentwicklung und demografischen Wandel. Zum Hintergrund: Seit vielen Jahren setzen sich die Ratinger Grünen für die Wiederaufnahme des Personenverkehrs auf der Ratinger Weststrecke ein. Seitens der Landeshauptstadt Düsseldorf, den Städten Duisburg und Ratingen im Kreis Mettmann gibt es Bestrebungen, die Ratinger Weststrecke als wichtiges Rückgrat des Verkehrsnetzes für Pendler*innen in der Region für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zu reaktivieren und dies durch wiederholte politische Aktivitäten und Beschlüsse in allen drei beteiligten Kommunen zu bekräftigen. Das Land Nordrhein-Westfalen begann im Jahr 2015 mit der der Aufstellung eines neuen ÖPNV-Bedarfsplans für das Land.

In der Wedauer Erklärung der drei Kommunen heißt es im Jahr 2016: „Wir, die Städte und Gebietskörperschaften entlang der Ratinger Weststrecke und der SPNV-Aufgabenträger VRR, fordern das Land Nordrhein Westfalen dazu auf, unsere Bemühungen tatkräftig zu unterstützen und die Voraussetzungen für eine Reaktivierung zu schaffen.“

Christian Otto, verkehrspolitischer Sprecher der grünen Fraktion: „Im kommenden Ausschuss fragen wir nach den aktuellen Chancen (mehr …)

Ratingen darf nicht abgehängt werden!

Christian Otto

Christian Otto

Die Grünen fordern in einem Dringlichkeitsantrag die Anmeldung der Ratinger Weststrecke für die Aufstellung des ÖPNV-Bedarfsplan 2017 des Landes NRW. Immer wieder gab es Überlegungen einer Reaktivierung der Westbahn für den Personenverkehr von Duisburg über Ratingen-West und Düsseldorf-Rath nach Düsseldorf. Durch das vermutlich ohnehin notwendige dritte Güterzug-Gleis würde die Schienenkapazität für einen regelmäßigen S-Bahn-Verkehr ausreichen.
Wie die Grüne Fraktion erfuhr, forderte die Bezirksregierung alle Kommunen auf, bis zum 05.10.2015, städtische Vorhaben zur Aufnahme in den ÖPNV-Bedarfsplan 2017 des Landes NRW zu melden.

„Ratingen darf nicht abgehängt werden!“ sagt Christian Otto, verkehrspolitischer Sprecher der Ratinger Grünen, „Rat und Verwaltung müssen sofort reagieren, um die Frist zu wahren.“ (mehr …)