Umdenken nötig!

Ratingen-oestlich-SchoellersfeldPressemitteilung

Dazu will die Grünen-Fraktion mit einem Antrag zur von der Verwaltung vorgeschlagenen Ausweisung weiterer Gewerbeflächen im neuen Regionalplan anregen.

Der Entwurf des neuen Landesentwicklungsplans sieht als Grundsatz der Raumordnung eine Reduzierung des Flächenverbrauchs auf täglich 5 ha, langfristig auf Netto Null vor. „Das sehen wir als Verpflichtung, bei Ausweisung neuer Flächen eine Abwägung vorzunehmen!“ sagt Christian Otto, Sprecher für Stadtentwicklung, und fordert: „Wir wollen wissen, welche gewerblich nutzbare Flächen brachliegen, wo sie sich im Stadtgebiet befinden und welche Gründe die Nutzung verhindern.“

Die letzte Aufstellung dieser Art stamme aus dem Jahr 2006, so der Fraktionsvorsitzende Hermann Pöhling, der die vorgeschlagene Fläche „Östlich Schöllersfeld“ in Homberg rundweg ablehnt. Pöhling führt aus: „Landwirtschaftlich nutzbare Flächen, wie auch die von der Verwaltung ins Spiel gebrachte Fläche in Lintorf, dürfen nicht versiegelt werden, wenn anderswo nach genutzt oder recycelt werden kann.“

Die Entwicklung weiterer Gewerbeflächen sieht die Grüne Ratsfraktion kritisch. Die Gründe des Verwaltungsvorschlags lägen auf der Hand: „Flächen auf der grünen Wiese sind billiger als Industriebrachen, außerdem will jede Gemeinde bei Aufstellung des Regionalplans so viel Reservefläche wie möglich ausweisen.“  Eine Anfrage ähnlichen Inhalts sei vom ehemaligen Bürgermeister leider nicht beantwortet worden, bedauert Christian Otto und resümiert: „Als Ratsmitglied will ich für meine Entscheidungsfindung alle relevanten Informationen nutzen können!“

Klick: Grüner Antrag Gewerbeflächen im Regionalplan

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld