Juniorwahl zur Bundestagswahl 2013 – Ein Projekt für Schulen

Wie funktioniert überhaupt eine Bundestagswahl? Ab wann darf man wählen? Wie darf man wählen? Auch vor dem Hintergrund der kommenden Kommunalwahl 2014 – da darf bekanntermaßen bereits mit 16 Jahren gewählt werden – stellen sich viele junge Menschen diese Fragen. Gefördert unter anderem vom Bund hat der Kumulus e.V. das Unterrichtsprogramm „Juniorwahl“ aufgelegt, zu dessen Aufnahme in Ratinger Schulen unsere Fraktion folgenden Antrag stellte:

Aufnahme eines TOP „Juniorwahl zur Bundestagswahl 2013“ zur Sitzung des Rates am 16. Mai 2013 wegen besonderer Dringlichkeit

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

zur Sitzung des Rates am 16. Mai 2013 stellen wir folgenden Antrag:

1. Der Rat der Stadt Ratingen spricht sich dafür aus, dass an allen weiterführenden Schulen Ratingens die Teilnahme am Projekt „Juniorwahlen“ zur diesjährigen Bundestagswahl erfolgt.

2. Der Rat beauftragt die Verwaltung, in enger Zusammenarbeit mit den Schulleitungen, ggf. Schüler- und Elternvertretungen, dem Schulausschuss und in Kooperation mit dem Projektträger Kumulus e.V. (Berlin) für das Projekt zu werben und allen Schulen die Teilnahme zu ermöglichen. Dabei sind insbesondere neue Medien einzubeziehen.

Begründung:

Das Projekt möchte Schülerinnen und Schüler an Prozesse der demokratischen Willensbildung heranführen und sie auf die künftige Partizipation innerhalb des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland vorbereiten. Das Gefühl der selbstverständlichen Teilhabe an demokratischen und politischen Prozessen soll auf eine positive Weise erlebt und entwickelt werden.
Die Idee ist nicht neu. Neu ist aber der bundes- bzw. landesweite und schulübergreifende Charakter, ebenso wie das umfangreiche spezielle didaktische Angebot und die professionellen Materialien für den Wahlakt.
Das Projekt wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung sowie dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Quelle sowie alle Informationen & Anmeldung: www.juniorwahl.de
Da der nächste Rat erst kurz vor den Sommerferien tagt, halten wir die besondere Dringlichkeit für gegeben

Mit freundlichen Grüßen
für die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Susanne Stocks                    Barbara Esser
Fraktionsvorsitzende       Ratsmitglied

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld