DO 25.06. 19.30h Videokonferenz zu Rassismus in Ratingen

Grüne laden ein.

Wochen nach den furchtbaren Gewalttaten in den USA durch weiße Polizisten an farbigen Bürgern sitzen Entsetzen, Trauer und Wut über den Tod zweier Menschen immer noch tief.
Allen, die sich durch diese Tat unsicher fühlen und die Angst haben, da sie aufgrund ihres Aussehens, ihrer Hautfarbe, ihres Glaubens, ihrer Herkunft, ihrer sexuellen Identität oder ihres Engagements auch bei uns zur Zielscheibe rechtsextremen Hasses werden können, möchten wir versichern: Wir werden jetzt nicht zur Tagesordnung übergehen.
Das Ziel von Rassisten und Rechtsextremen ist, Menschen mit Migrationshintergrund oder anderer Hautfarbe einzuschüchtern und aus dem Alltag zu verdrängen. Unsere laute, vernehmbare Antwort darauf ist: Ihr habt ein Recht auf einen sichtbaren Platz in diesem Land und wir werden alles dafür tun, damit Ihr ihn beanspruchen können. Ihr seid Teil unserer Gesellschaft. 
Gibt es Rassismus auch in Ratingen? Ist das vorstellbar? Ja mussten wir leider hören, den gibt es.  

Daher nehmen die Ratinger Grünen die Vorfälle in den USA zum Anlass,
mit Betroffenen und Interessierten darüber zu sprechen – Corona-bedingt als Videokonferenz zusammen mit unserer Ratsfrau Elizabeth Yeboah und dem Sprecher der Ratinger GRÜNEN Piet Hülsmann. Der Bürgermeister-Kandidat der Ratinger Grünen, Martin Tönnes, wird ebenfalls an der Videokonferenz teilnehmen.

Wir laden Sie ein! Hier der Link zur Videokonferenz am 25. Juni 2020 um 19:30 Uhr: 
https://zoom.us/j/91089148898?pwd=WWdXeXpQNlNoN0VWQlRKbC90WVpQUT09

Außerdem werden die GRÜNEN einen Antrag für eine Anti-Diskriminierungsstelle in den Rat der Stadt Ratingen einbringen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel