Klimabeirat am 27.09.2012: Möglichkeiten und Bedarf an Energiesparberatung in Ratingen riesengroß

Von der Sitzung des Klimabeirates der Stadt Ratingen veröffentlichte der Vorsitzende Jürgen Lindemann folgende ungekürzt wieder gegebene Zusammenfassung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Zusammenfassung der Sitzung des Klimabeirates vom 27.09.2012 bitte ich zu veröffentlichen:

Möglichkeiten und Bedarf an Energiesparberatung in Ratingen riesengroß

Dies ist ein Fazit aus dem Vortrag „Klimaschutz und Energiewende“ von Frau Berger von der Verbraucherzentrale NRW im Klimabeirat.  Frau Berger hat seit Mai ein Büro in Ratingen. Im Mittelpunkt steht dabei die Gebäudeberatung. Dabei gilt es nicht nur Anstöße für eine sinnvolle, sich auch finanziell lohnende  energetische Sanie­rung zu geben, sondern auch vor Fehlinvestitionen zu warnen.  Der Verbrau­cher­zentrale wird hier aufgrund ihrer Neutralität großes Vertrauen  entgegenge­bracht. In dem halben Jahr seit Bestehen in Ratingen erfolgten schon viele Bera­tungen. Spontan wurden beim Treffen des Klimabeirates weitere Beratungen vereinbart. In den nächsten Tagen beginnt  die Aktion „Meine Heizung kann mehr“ mit  Beteiligung verschiedener Gruppen und vielen Informationen.

Herr Prof. Petry vom Vorstand des Klimabeirates warb anschließend dafür, den jahre­lang verpönten Nachtspeicheröfen, die bis 2020 ausgemustert sein sollten, eine neue positive Bestimmung zu geben. Da der Strom aus Wind und Sonne nicht gleich­mäßig anfällt,  muss er gespeichert werden. Die vorhandenen Nachtspeicheröfen kön­nen hier als neue Speicheröfen eine wichtige Funktion übernehmen. Das Spei­cher­volumen ist größer als der derzeit erzeugte Windkraft-Strom. Dies ist nun auch neue Politik der Bundesregierung. Aus diesem Grund will sie in der neuen Energie­sparverord­nung das Verbot von Nachtspeicheröfen aufheben. In der Diskussion wurde anschließend kritisch gefragt, ob die neuen Möglichkeiten nicht auch verstärkt zur Speicherung von Atomstrom genutzt  werden. Dies mündete dann zum Abschluss des Klimabeirates in eine allgemeine Diskussion über die Energiewende.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Lindemann

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld