Grüne fordern besseren Winterdienst für Rad- und Fußwege

Pressemitteilung

Am 23.01.2019, dem Tag des schönen Schneefalls in unserer Region, stellten die Grünen in Ratingen verschiedene Defizite im Winterdienst fest. Ganz unterschiedlich betroffen waren Bürgersteige und Radwege, beispielhaft sein genannt:

Die Düsseldorfer Straße ab Stadtgrenze bis kurz nach der S-Bahnbrücke war weder geräumt noch gestreut.

Weiter Richtung Innenstadt war zwar der Bürgersteig über die Ampel Marggrafstraße bis zur Tankstelle frei geräumt, nicht jedoch der Radweg.

Von der Tankstelle bis Volkardeyer Straße waren beide Wege nicht geräumt, sonder mit wenig Granulat bestreut.

Von der Volkardeyer Straße bis zum Stadionring war der Bürgersteig frei, der Radweg nicht geräumt aber partiell mit Granulat bestreut.

Ratsmitglied Christian Otto bemängelt: „Im Vergleich zu Autostraßen wird der Winterdienst für Fuß- und Radwege vernachlässigt. Die Gefährdung dieser Verkehrsteilnehmenden bei Schneefall ist ein seit Jahren bekanntes Problem.“
Ins selbe Horn stößt seine grüne Ausschusskollegin Edeltraud Bell, die diesen unterschiedlichen Maßstab auf Kosten gerade der schwächeren Verkehrsteilnehmer für nicht hinnehmbar hält.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel