Förderung für Lastenräder

Förderung für Lastenräder

Die Stadt Ratingen soll die Anschaffung eines Lastenfahrrads belohnen und damit die Mobilität der Bürger*innen fördern, die Verkehrslage verbessern und die Umwelteffizienz steigern. Das fordert die Ratinger Grünen-Fraktion in einem aktuellen Antrag, der zügig beraten und verabschiedet werden könnte. Die Grünen beziehen sich auf das Fahrradportal der Stadt Ratingen im Internet: „Die Stadt Ratingen möchte den Radverkehr verstärkt fördern, um damit ihren Beitrag zu leisten zum Schutz von Klima und Umwelt, zur Stärkung von Mittelstand und Tourismus, zur Aufrechterhaltung der innerstädtischen Mobilität und um die Lebens- und Aufenthaltsqualität in unserer Stadt noch weiter zu steigern.“

Um diesem Ziel näher zu kommen, möge sich die Stadt ein Beispiel an Münster nehmen, sagt Fraktionsvorsitzender Hermann Pöhling. Dort hat der Rat ein kommunales Lastenradförderprogramm im Februar verabschiedet und schon zwei Wochen später in Kraft gesetzt. Eine finanzielle Prämie soll der Anreiz für die Anschaffung eines solchen Fahrrads sein. Die Förderungssumme ist abhängig vom Kaufpreis. Bei motorisierten Lastenräder für den privaten Einsatz übernimmt die Kommune 30% des Kaufpreises (max. 1000 €). Ratsmitglied Christian Otto sagt: „Geld für den Radverkehr ist in Ratingen vorhanden. Bisher wird es nur sehr unzureichend eingesetzt. Das Förderprogramm für Lastenfahrräder ist ein Schritt in die richtige Richtung!“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.