Nur ein Trampelpfad zum Bus? Grüne dringen auf Verbesserung

„Wer aus der Siedlung am Pappelweg mit den Linien 752 und 753 von der Haltestelle Krummenweg nach Düsseldorf oder Ratingen Mitte möchte, muss sich festes Schuhwerk anziehen“, sagt Edeltraud Bell, Ratsmitglied und grüne Sprecherin im Bezirksausschuss Ratingen-Lintorf/Breitscheid, „denn die Haltestelle ist von dort aus nur über einen schmalen Trampelpfad erreichbar.“

Die Haltestelle ist vom Pappelweg nur über einen Pfad als Verlängerung des Eschenwegs und dann direkt an der B227 entlang zu erreichen. Entlang der Kölner Straße handelt es sich um einen circa 30 Meter langen Trampelpfad durch  die  Wiese  direkt  am  Rand  der  stark  befahrenen  Bundesstraße. 
„Für Eltern mit Kinderwagen und Mobilitätseingeschränkte ist der Weg zur Haltestelle  nicht  einfach und problemlos zu  bewältigen“, ergänzt Karin Döppeler, grüne sachkundige Bürgerin im Bezirksausschuss und weiter: „Wir setzen uns in Ratingen für den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs ÖPNV ein. Um eine sichere  und  komfortable Zuwegung zur Haltestelle Krummenweg zu ermöglichen, ist die Anlage eines breiten Gehwegs notwendig.“

Bus und Bahn sind für viele Menschen die Hauptverkehrsmittel, mit dem ÖPNV-Ausbau sollen es ja noch mehr werden, so die Ratinger Grünen. Da wäre es geboten, die Busse am Krummenweg sicher und trockenen Fußes zu erreichen.

Die Grünen dringen nun im nächsten Bezirksausschuss auf eine Prüfung, wie die Situation für Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNVs vor Ort verbessert werden kann.  

Edeltraud Bell: „Im Sinne einer nachhaltigen Bauweise möchten wir nach Möglichkeit nicht versiegeln sondern wünschen eine wassergebundene Decke für den Weg.“

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.