Grüne: Baumschutz vor Laternenschutz!

Grüne Aktion gegen das Plakatieren an Bäumen

In den meisten Städten in NRW, so auch in Düsseldorf, ist das Plakatieren für die Kommunalwahl im September an Bäumen verpönt, aber an Straßenlaternen erlaubt – in Ratingen ist es genau umgekehrt. Grund: Es gibt die Befürchtung, die Plakate könnten den Laternen schaden.

Donnerstagabend trafen sich deshalb einige Ratinger Grüne zu einer geplanten Protest-Aktion am Hauser Ring und hängten Wahlplakate an ausgewählte Laternen. Damit protestieren sie gegen das Verbot der Stadtwerke, Laternen für die Plakate zu nutzen. „Da es kaum andere Möglichkeiten gibt, denn Straßenschilder sind auch nicht erlaubt, müssen wir die Plakate an die Bäume hängen. Wir werden oft von Bürgern darauf angesprochen, warum ausgerechnet wir Grünen die Plakate an die schönen Bäume hängen,“ so Ute Meier, Spitzenkandidatin der Ratinger Grünen. „Laternen sind in Ratingen besser geschützt als unsere schönen und lebenswichtigen Bäume.“

 „Schon oft haben wir Versuche gestartet, diesen Missstand zu beseitigen, leider ohne Erfolg“, ergänzt Christian Otto, Grüner Fraktionsvorsitzender, „denn der Vorschlag, weniger Plakate nur an einigen großen Tafeln im Stadtgebiet aufzuhängen, fand keine politische Mehrheit, und die Nutzung der Straßenlaternen wie in Düsseldorf scheitert in Ratingen vorgeblich an den Stadtwerken.“

Foto: Grüne Ratingen

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel