GRÜNE fordern Kreisverwaltung zum Energiesparen auf

Mit Blick auf den kommenden Herbst und Winter fordert die GRÜNE Kreistagsfraktion in einem Antrag für den kommenden Kreisausschuss am 19. September, dass die Kreisverwaltung konkrete Einsparmaßnahmen prüft und umsetzt, um ihren Energieverbrauch deutlich zu reduzieren. 

Etwa 20 % weniger Verbrauch beim Gas sind für Verbraucherinnen und Verbraucher,  der Industrie aber auch bei den Kommunen nach der aktuellen Energieverordnung notwendig, um eine drohende Knappheit bei der Gasversorgung in diesem Winter abzuwenden. Die GRÜNEN weisen in ihrem Antrag auf die Vorbildfunktion des Kreises hin und drängen darauf, im Rahmen eines Notfallplans alles auf den Prüfstand zu stellen, um eine möglichst große Menge Energie einzusparen.

„Wir begrüßen die Initiative der Kreisverwaltung, die bereits seit einigen Monaten das Warmwasser in den Verwaltungsgebäuden reduziert. Wir halten jedoch weitergehende Maßnahmen für notwendig, um die allgemeine Versorgungssicherheit in der kalten Jahreszeit zu gewährleisten“, begründet Ina Besche-Krastl, Kreistagsmitglied und Landtagsabgeordnete für NRW den Antrag. „Wir bitten die Kreisverwaltung um eine genaue Prüfung, wo weiterführende Einsparmöglichkeiten bei der Nutzung von Räumen, bei der Beleuchtung oder elektronischen Geräten bestehen“, ergänzt die GRÜNE Fraktionsvorsitzende Sandra Ernst.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.