Grüne fordern Sachstandsbericht Ampelausbau auf der L422 in Homberg

„Zu Beginn der Baumaßnahmen vor drei Jahren hieß es: Wenn alle fünf Lichtsignalanlagen von Schöllersfeld bis Dorfstraße installiert sind, werden sie miteinander verknüpft und die Anlagen kommunizieren miteinander, “ sagt Hermann Pöhling, grünes Mitglied im Bezirksausschuss Homberg/Schwarzbach. . Dann würde das Gesamtsystem optimiert, Videokameras nähmen den Verkehrsfluss auf, Ampelphasen könnten im Bedarfsfall verlängert oder verkürzt werden, der Durchgangsverkehr würde pulkweise ohne Zwischenhalt durch Homberg geleitet, Fahrzeuge aus Richtung Dorfstraße mit dem Ziel Steinhauser Straße würden einen Rechtsabbiegepfeil erhalten, damit die Leute aus der Steinhauser Straße raus fahren dürfen, wenn  zugleich kein Fußgänger die Landstraße überquert, so die damalige Auskunft der Verwaltung.

Hermann Pöhling weiter: „Nach unserer Beobachtung ist von den in Aussicht gestellten Verbesserungen wenig bis nichts zu bemerken. Eher hat die Zahl von Verkehrsverstößen zugenommen, weil Grünphasen für Linksabbieger als zu kurz angesehen werden und bis zu fünf Fahrzeuge trotz rot weiter fahren. Der Durchgangsverkehr hangelt sich zeitweise von Ampel zu Ampel durch und der grüne Rechtsabbiegepfeil zeigt sich nur zu Zeiten, da wenig Verkehr herrscht.“ Die Grünen fordern nun zur nächsten Sitzung des Bezirksausschusses Ratingen Homberg/Schwarzbach am 09.06. einen Sachstandsbericht mit der Darstellung,  welcher Status der Optimierung aus Sicht der Verwaltung derzeit vorliegt. Die Sitzung ist öffentlich.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.