Schwerer Unfall in Homberg alamiert Grüne

„Der schwere Unfall am 21. Mai 2022 zeigt erneut, dass der Altenbrachtweg kein zu vernachlässigender Wirtschaftsweg für Anlieger ist,“ sagt Hermann Pöhling, grünes Mitglied im Bezirksausschuss Homberg. „Sowohl das Bauerncafé als auch Verkaufsstellen für saisonale landwirtschaftliche Produkte führen zu häufigem Linksabbiegen.“

Pöhling erinnert an eine Information der Stadtverwaltung vom 3. September 2019. Da hieß es, der Landesbetrieb Straßen.NRW sei bereit, über eine Lösung an der Einfahrt des Altenbrachtweg in die L422 nachzudenken. Nicht nur die fehlende Abbiegespur für den Verkehr aus Richtung Homberg, auch die südliche Bushaltestelle Karpenhaus sei als Problem erkannt. Denn wer die nutzen will, müsse heute die gefährliche L422 entweder überqueren oder an ihr ohne Fußweg entlang laufen.

Hermann Pöhling klagt: „Leider hat das Nachdenken des Landesbetriebs immer noch nicht zu einer Problemlösung geführt.“ Deshalb fordern die Grünen zur nächsten Sitzung des Bezirksausschusses einen Sachstandsbericht. Zugleich regen sie an zu prüfen, ob auf der L422 bis zur Fertigstellung der Linksabbiegespur Tempo 50 zwischen Ortsausgang Homberg und Haltestelle Karpenhaus eingerichtet werden kann.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.