Antrag: Lösung der Betreuungslage der Heinrich-Schmitz-Schule

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt zu TOP 6a der Sitzung des Schulausschusses am 25.05.2022:

Die Verwaltung wird beauftragt in einer Vorlage darzulegen, wie das Problem der Betreuung der OGS-Kinder der Heinrich-Schmitz-Schule gelöst werden kann, ohne das schulische Leben und Lernen der Schüler*innen im Kopernikus-Gymnasium noch weiter zu beschneiden.

Seit Jahren leben das Kopernikus-Gymnasium und die Grundschüler*innen der benachbarten Heinrich-Schmitz-Schule mit einer Interimslösung, die sich nun im 6. Jahr befindet. Für beide Schulen ist das ein unerträglicher Zustand. So erfreulich es ist, dass die Heinrich-Schmitz-Schule nun eine fortlaufende Zweizügigkeit hat, umso drängender jedoch die Problematik.

In den letzten Jahren wurde den Grundschüler*innen viel Raum im angrenzenden Gymnasium zugewiesen. Dies führte schon innerhalb des Gymnasiums zu Umstrukturierungen und zu einem hohen Verlust des dortigen Schullebens im Allgemeinen. Sollten nun weitere Einschränkungen für das KGL vorgesehen sein, sehen wir große Probleme für die Schüler*innen für das Lernen, das soziale Miteinander und für die Attraktivität der Schule.

Als Schulträger muss es uns gelingen, Bedarfe und Bedürfnisse der einzelnen Schulformen entsprechend gerecht zu werden. In diesem Fall für die Grundschule HS und dem KGL und somit auch den angrenzenden Schulen, wie der Realschule und der Berufsschule.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Otto, Fraktionsvorsitzender
Barbara Esser, Ratsmitglied

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.