Radschnellweg Düsseldorf – Ratingen – Duisburg

Antrag zum Ausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,


für die Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Mobilität am 04.02.21 und folgender Beschlussgremien für die Beratungen zum Haushaltsentwurf 2021 beantragen wir:


Produktbereich 09 – Produktgruppe 09.10:
Radschnellweg Düsseldorf – Ratingen – Duisburg: Machbarkeitsstudie für die (Elektro)mobilität auf zwei Rädern


Die Erstellung einer Machbarkeitsstudie für einen Radschnellweg Düsseldorf – Ratingen – Duisburg ist Voraussetzung für die Aufnahme in das Programm des Landes NRW für Radschnellwege. Die Machbarkeitsstudie soll umsetzbare Trassenvarianten erarbeiten und hinsichtlich des erreichbaren Nachfragepotenzials bewerten. Im Rahmen einer Kosten-Nutzen-Analyse ist zusätzlich der gesamtwirtschaftliche Nutzen aufzuzeigen. Im Rahmen des bestehenden RegioNetzWerkes ist dies als ein Zukunfts- und Leitprojekt für regionale und städteübergreifende Mobilitätsentwicklung zu bearbeiten. Deshalb sollte die Machbarkeitsstudie als Kooperationsprojekt gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf und der Stadt Duisburg beauftragt werden. Falls eine gemeinsame Beauftragung kurzfristig bis Mitte des Jahres 2021 nicht umzusetzen ist, wird die Verwaltung beauftragt, eine Machbarkeitsstudie für eine geeignete Trassenführung auf Ratinger Stadtgebiet zu erstellen.


Aufw. für Sach- und Dienstleistungen im Jahr 2021 (Erhöhung): 100.000,– Euro


Mit freundlichen Grüßen

Christian Otto, Fraktionsvorsitzender
Martin Tönnes, Ratsmitglied

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.