Verbesserung der Verkehrssituation auf der Neanderstraße

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

für die Sitzung des Bezirksausschuss Mitte am 17.03.2021 beantragen wir folgenden Tagesordnungspunkt:

Verkehrssituation auf der Neanderstraße

Die Verkehrssituation auf der Neanderstraße ist sehr problematisch, sie ist eng und durch den Park- und Lieferverkehr (Schreinerei) besonders für Radfahrende gefährlich.
Die am Straßenrand parkenden Fahrzeuge verknappen den Straßenraum zusätzlich, Stop and Go und Zickzackfahren sind die Folgen.

Besonders benachteiligt sind Fahrradfahrende. Während auf der anschließenden Knittkuhler Straße ein hervorragender Radweg die Radfahrenden erwartet, ist die Verkehrssituation auf der Neanderstraße äußerst mangelhaft. Der Radverkehr wird von LKW- und PKW-Fahrer*innen als Verkehrshindernis betrachtet und entsprechend wenig wird Rücksicht genommen.
Zudem fehlt das Verkehrszeichen 138 „Radfahrer kreuzen“ am Ortsausgang.

Wir beantragen
– die Errichtung des Verkehrszeichens 138 am Ortsausgang als erste Maßnahme
– sowie eine Prüfung des ungeordneten Parkens sowie möglicher Fahrbahnmarkierungen (Piktogramme) zur Erhöhung der Aufmerksamkeit und der Sicherheit für Radfahrende.
– Dazu soll sich die Verwaltung mit dem Straßenbaulastträger ins Benehmen setzen.

Christian Otto, Fraktionsvorsitzender
Monika Deprez, Ratsmitglied

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.