Ratingen

Grüne fordern Lärmmessungen zu den Kita-Standorten in Tiefenbroich

Susanne Stocks und Hermann Pöhling

Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen beantragt, die Beratung über den Standort der neuen Kita in Tiefenbroich zurückzustellen, bis die angekündigte Kita-Planung für das gesamte Stadtgebiet vorliegt. Für Tiefenbroich sollen parallel eigene Lärmmessungen durchgeführt werden, um die tatsächliche Lärmbelästigung zu ermitteln. Im Sinne eines „Worst-Case-Szenario“ müsse an den Standorten auch die vom Flughafen Düsseldorf beantragte Kapazitätserweiterung bei der Auswahl der Kita-Standorte zwingend einbezogen und berücksichtigt werden. Außerdem soll es eine Infoveranstaltung für die Eltern in Tiefenbroich mit einem Lärmexperten geben.

Zum Verwaltungsvorschlag sagt der Fraktionsvorsitzender der Grünen, Hermann Pöhling: „Die vorgenommene Standortsuche und -bewertung überzeugt uns nicht! Wir sind der Auffassung, dass dem Lärmschutz die höchste Bedeutung zukommt. Die Kriterien Verfügbarkeit, Flächengröße und Lage/Erreichbarkeit dem Kriterium Lärmschutzzone quasi gleichberechtigt gegenüber zu stellen, halten wir für nicht sachgerecht.“

Susanne Stocks, Vorsitzende des Jugendhilfe-Ausschusses, geht noch weiter: „Möglicherweise ist kein einziger der bisher genannten Standorte für eine Kita geeignet. Vielleicht muss dann zum Schutz der Gesundheit der Kinder ein Standort in wenig integrierter Lage ausgewählt werden, dies auch auf Kosten bester Erreichbarkeit!“

Ein guter Tag für Europa – ein guter Tag für die Demokratie !

So beschreibt unser Landtagskandidat Christian Otto seine Gefühle ob der guten Nachrichten aus den Niederlanden und den USA.
Christian Otto: „13% für eine rassistische Einmannpartei ist zwar schlimm genug, aber das bedeutet auch 87% der Niederländer haben sich nicht von den vermeintlichen Argumenten eines Islamhassers blenden lassen. Das Medienphänomen Wilders ist entzaubert, doch seine Stimmengewinne bedeuten auch,  dass alle Demokraten weiterhin für eine solidarische, proeuropäische und multikulturelle Gesellschaft in den Niederlanden kämpfen müssen.“

„Dass unsere Schwesterpartei Groenlinks mit ihrem vervierfachten Stimmenanteil in vorderster Reihe steht, freut uns ganz besonders.“ so Otto weiter, „Die unabhängige Justiz der USA (mehr …)

Bezirksausschuss Ratingen-Mitte

Antrag von CDU, Bürger Union, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP
Zur Errichtung eines Parkplatzes Düsseldorfer Straße 30 – 32 (Vorlage 26/2017)

Sehr geehrter Herr Pesch,
die Verwaltung schlägt dem Bezirksausschuss Ratingen-Mitte vor, den Bauantrag zur Errichtung eines privaten Parkplatzes an der Düsseldorfer Straße 30 – 32 positiv zu bescheiden. Die unterzeichnenden Fraktionen tragen den Beschlussvorschlag nicht mit.

Beschlussvorschlag: (mehr …)

Internationaler Frauentag

Die Ratinger Grünen informierten heute morgen am Ratinger Ostbahnhof anlässlich des internationalen Frauentags zur grünen Frauenpolitik: „Selbstbestimmt und gerecht.“ Neben den Infoblättern gab es leckeren Traubenzucker, um mit „Neuer Energie“ gut in den Tag zu kommen.

Zum Internationalen Frauentag sagen die Grüne Bundesvorsitzende Simone Peter und Gesine Agena MdB und frauenpolitische Sprecherin:
„Frauenrechte sind Menschenrechte – immer und überall, dafür setzen wir Grüne uns seit unserer Gründung ein. Gemeinsam mit vielen Frauen weltweit haben wir Fortschritte erzielt. Aber wir wissen auch,“ mehr

Am kommenden Samstag, dem 11.03.2017 sind die Ratinger Grünen von 10 bis 12 Uhr mit einen Infostand zum Thema auf dem Marktplatz.

Übersicht aller Veranstaltungen der Stadt Ratingen zum Weltfrauentag.

Pressemeldung: Lesecafé erhalten

Die Verwaltung plant, das Lesecafé im Medienzentrum ab März 2017 als Briefwahlbüro einzurichten und entsprechend umzubauen. Die Räumlichkeiten stünden somit zukünftig weder als Lesecafé noch als Veranstaltungsraum zur Verfügung.
F
ür die Sitzungen des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses am 14.02.2017 und der nachfolgenden Ratssitzung beantragt die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den Erhalt des Lesecafés im Medienzentrum.

Zwei Windräder für Homberg!

Windkraft in Homberg, gut für 2 x 2,3 Megawatt Ökostrom

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßt die positive Entscheidung für zwei Windräder, die nach einem mehr als 10 Jahre andauernden Genehmigungsverfahren nun erteilt wurde. Wie die Verwaltung in der Sitzung des Bezirksausschusses Homberg-Schwarzbach am 25. Januar mitteilte, ist der Weg für die Errichtung von zwei Windrädern auf Homberger Gebiet frei. Die dafür zuständige Bezirksregierung hat nach eingehender Prüfung aller zu bewertenden Kriterien die Genehmigung am 29.12.2016 erteilt. Über die Windräder wurde vor allem in den Jahren 2003 bis 2005 in Homberg sehr intensiv gestritten.

Genehmigt wurden die zwei Windräder so wie seinerzeit beantragt: Es handelt sich um (mehr …)

Grüne: Sportplätze für die Allgemeinheit öffnen!

Hermann Pöhling

Hermann Pöhling

Mit der bevorstehenden Novellierung der Ordnung für die Nutzung der städtischen Sportanlagen ist die Grüne Fraktion unzufrieden. Der Fraktionsvorsitzende Hermann Pöhling sagt: „Wir wollen, dass die Sportfreianlagen einzelnen Freizeitsportlern immer dann zur Verfügung stehen, wenn sie vom Schulsport und den Sportvereinen nicht gebraucht werden.“

Die noch gültige Ordnung sieht für Freizeitsportler immerhin minimale Zeitfenster für einzelne Sportplätze vor. In der Neufassung werden Einzelsportler wie Gruppen behandelt und können nur auf Antrag Sportanlagen benutzen. Das sei (mehr …)

Grüne einstimmig für Bau von geförderten Wohnungen

Christian Otto

Christian Otto

„Vor dem Hintergrund der dringendst notwendigen Schaffung von gefördertem und bezahlbaren Wohnraum sprechen wir uns für eine anteilige Wohnbebauung auf den Sportplätzen Talstraße und Auf der Aue aus,“ sagt Christian Otto, Sprecher für Stadtentwicklung der Ratinger Grünen. Dies habe seine Fraktion nach intensiver Beratung beschlossen. „Sechzig bis siebzig Wohneinheiten an der Talstraße sind allerdings nur ein Tropfen auf dem heißen Stein,“ so Christian Otto weiter. „um so mehr muss die Ratinger Politik diese Chance nutzen.“ Beide Flächen im Eigentum der Stadt Ratingen geben die entscheidende Stellschraube, um Wohnraumförderung für Menschen innerhalb der Einkommensgrenzen der Wohnraumförder- bestimmungen des Landes zu ermöglichen. Die Grüne Fraktion stellt sich ein Vergabeverfahren vor, das eine ansprechende städtebauliche und architektonische Qualität ermöglicht und eine Auswahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Varianten bietet.

„Sport muss allerdings weiter möglich sein,“ ergänzt Barbara Esser, schulpolitische Sprecherin, “Es muss gewährleistet sein, (mehr …)